Bayern: Landfrauen wählen neue Landesbäuerin

Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband wählen am Freitag in Herrsching eine neue Landesbäuerin. Sie wird im Wesentlichen von Frauen bestimmt: Zu den fast 130 Delegierten zählen Bezirksbäuerinnen, Kreisbäuerinnen und Vertreterinnen der Landjugendorganisationen. Lediglich die männliche Führungsriege des Verbandes mit Walter Heidl an der Spitze ist mit an die Urne gerufen. Das Ergebnis der Wahl will der Bauernverband um 14.00 Uhr bekannt geben.

Unter anderem tritt die bisherige Landesbäuerin Anneliese Göller (60) erneut an. Sie war 2012 neu gewählt worden und hatte nach diversen Lebensmittelskandalen den Dialog mit Verbrauchern zu einem Kernthema ihrer Arbeit gemacht. Als Erfolg verzeichnen die Landfrauen die Verankerung von «Alltagskompetenzen und Lebensökonomie» als fächerübergreifenden Unterrichtsgegenstand an den Schulen. Schwerpunkte sind dabei Ernährung, Gesundheit, nachhaltige Lebensführung und Konsumbildung.

Die Landfrauen sind im Verband eigenständig. Eine Landesbäuerin könnte zwar Bauernpräsidentin werden – ein Bauernpräsident aber nicht Landesbäuerin.

dpa/MF