Bayern: Kalter Start in den Frühling

Von milden Temperaturen ist nichts zu spüren: Der kalendarische Frühling beginnt in Bayern mit winterlichem Wetter. In der Nacht gingen die Temperaturen vor allem in Franken in den Keller. Um die minus zehn Grad zeigte dort das Thermometer. Wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag mitteilte, war es im Bayerischen Wald und in den Alpentälern etwas milder, die Temperaturen bewegten sich dort um minus sechs Grad.

In Niederbayern betrug die Tiefsttemperatur minus vier Grad. Eine Kältefront, die von Norden nach Süden zieht, sorgt im Tagesverlauf für leichte Schneefälle. Der Neuschnee kann zu Straßenglätte führen. In allen Regionen Bayerns klettert die Temperatur im Laufe des Dienstags über null Grad.

Für die Meteorologen beginnt der Frühling bereits am 1. März. Doch erst um den 20. März steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wandert dann weiter nach Norden – in Europa und anderswo auf der Nordhalbkugel wird es wärmer. Dieser Tag gilt daher als der kalendarische Frühlingsanfang.

dpa/MF