Bayern: Handy-Ortung in Notfällen soll besser werden

Wählt jemand bei einem Notfall per Handy die 110, kann die bayerische Polizei die Position des Anrufers künftig rasch bis auf wenige Meter genau feststellen. So sollen die Helfer schneller zum Unglücksort kommen – auch wenn der Anrufer gar nicht genau weiß, wo er ist. Möglich machen dies der GPS-Empfänger im Mobiltelefon und eine neu entwickelte Software. Das System wurde bereits seit mehreren Wochen in Oberbayern und Mittelfranken getestet. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) stellt es am Donnerstag (12.00 Uhr) in Nürnberg vor. Der mittelfränkische Polizeipräsident Johann Rast will dabei über die ersten Praxiserfahrungen berichten.

dpa/MF