Bayern: Deutlich mehr Gästeankünfte und Übernachtungen im August

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus berichtet, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den 12 000 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) in Bayern im August 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,8 Prozent auf 4,0 Millionen, zeitgleich nahm die Zahl der Übernachtungen um 3,3 Prozent auf 11,3 Millionen zu.

Die Zunahmen im Ausländerreiseverkehr waren dabei deutlich höher (Gästeankünfte: +11,3 Prozent; Übernachtungen: +12,5 Prozent) als im Inländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +2,5 Prozent; Übernachtungen: +1,1 Prozent). – Von Januar bis August 2017 wuchs die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent auf 25,1 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 3,1 Prozent auf 64,2 Millionen.

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik wuchs die Zahl der Gästeankünfte in den rund 12 000 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Freistaat im August 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,8 Prozent auf rund 4,0 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,3 Prozent auf über 11,3 Millionen. Im Inländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte um 2,5 Prozent zu (Übernachtungen: +1,1 Prozent), im Ausländerreiseverkehr stieg die Zahl der Gästeankünfte um 11,3 Prozent (Übernachtungen: +12,5 Prozent).

Ursächlich für die Zunahme der Gästeankünfte und Übernachtungen in Bayern im August 2017 war der hohe Anstieg bei den Hotels (Gästeankünfte: +8,4 Prozent; Übernachtungen: +7,5 Prozent), den Hotels garnis (Gästeankünfte: +8,0 Prozent; Übernachtungen: +6,4 Prozent) und den Jugendherbergen und Hütten (Gästeankünfte: +7,1 Prozent; Übernachtungen: +4,5 Prozent). Die weiteren Betriebsarten wiesen deutlich geringere Zuwachsraten auf oder hatten weniger Gäste und Übernachtungen als im Vorjahresmonat.

Von Niederbayern und Oberfranken abgesehen zählten die bayerischen Regierungsbezirke im August mehr Gästeankünfte und Übernachtungen als im Vorjahresmonat. Hohe Zuwachsraten zeichnen die Großstädte München und Nürnberg aus.

In den ersten acht Monaten 2017 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 4,7 Prozent auf rund 25,1 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,1 Prozent auf rund 64,2 Millionen.

Pressemitteilung Landesamt für Statistik/MF