Bayern: Arbeitslosenzahl sinkt auf 288.800

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Februar auf rund 288 800 gesunken. Damit gab es knapp 2000 Erwerbslose weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,1 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. «Auch im Februar haben wir einen kerngesunden bayerischen Arbeitsmarkt», sagte der Chef der Regionaldirektion, Markus Schmitz. Der leichte Rückgang der Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Januar bewege sich im üblichen Rahmen. Einen deutlicheren Rückgang sehe man üblicherweise erst mit der Frühjahrsbelebung im März.

Im Vergleich zum Vorjahr habe sich die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkt verbessert und es gebe etwa 9000 Erwerbslose weniger. Die Zahl der offenen Stellen und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung habe Rekordwerte erreicht. Allmählich mache sich jedoch die Flüchtlingskrise etwas stärker bemerkbar.

 

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zu den Zahlen: „Obwohl die Verunsicherung in der Wirtschaft zuletzt leicht zugenommen hat, haben wir im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen in Bayern. Auch die Einstellungsfreude der bayerischen Unternehmen ist nach wie vor ungebrochen.“ Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten lag im aktuellen Berichtsmonat deutlich über 5,2 Millionen. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit hat im Februar einen neuen Rekordwert erreicht und bestätigt die hohe Aufnahmefähigkeit des bayerischen Arbeitsmarkts.

 

Alle Zahlen aus Ostbayern finden Sie hier:

 

dpa/Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft