Bayern: Arbeitslosenzahl im November auf Rekordtief

Auch im November erreicht die Arbeitslosenzahl in Bayern ein Rekordtief. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte, ist die Zahl der Arbeitslosen in Bayern im November auf rund 208.500 gesunken.

Im Vergleich zum Vormonat Oktober waren in Bayern 366 Menschen weniger ohne Job. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um rund 19.800. Die Erwerbslosenquote bleibt unverändert bei 2,9 Prozent.

"Das Minus zum Vormonat fällt mit 0,2 Prozent zwar gering aus, ist in einem November jedoch ungewöhnlich und daher als Indikator für die exzellente Lage am bayerischen Arbeitsmarkt zu werten." - Ralf Holtzwart (Chef der Regionaldirektion)

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg zudem erstmals seit Erfassung der Daten auf mehr als 5,5 Millionen.

Arbeitsmarktentwicklung in Ostbayern

Im Agenturbezirk Regensburg - Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt - sind im November 2017 6.898 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 200 Personen beziehungsweise 2,8 Prozent weniger als noch im Oktober. Im Vergleich zum November 2016 legt der Rückgang sogar bei 7,9 Prozent (590 Personen). 

Aktuell beträgt die Arbeitslosenquote 2,0 Prozent und liegt damit 0,1 Prozent unter dem Oktoberwert und 0,2 Prozent unter dem Wert von November 2016. 

„Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk zeigt sich auch zum Jahresende hin sehr stabil. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im November nochmals verringert und erreicht ein Rekordtief. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,0 Prozent haben wir im Agenturbezirk einen Wert, der nur zu Zeiten des Wirtschaftswunders der 60er und Anfang der 70er Jahre noch niedriger war.“  - Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg 

Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 683 Arbeitslose gemeldet. Das sind 89 Meldungen, also 11,5 Prozent weniger als noch im Vormonat. Auch bei den weiteren Altersgruppen ist eine grundlegende Senkung der Arbeitslosen zu verzeichnen. 

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängern

Im November 2017 haben sic 2.751 Männer und Frauen erstmals arbeitslos gemeldet, was einem Steigerung von 2,3 Prozent (63 Personen) zum Vormonat entspricht. Im Vergleich zum November 2016 sind dies jedoch 4 Prozent (116 Personen) weniger. 

Demgegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 2.936 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 226 Abgänge oder 7,1 Prozent weniger als im Vormonat und 71 oder 2,4 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Unterbeschäftigung bleibt unverändert

Im Berichtsmonat sind 6.898 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 4.624 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 11.522 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das ist exakt die gleiche Zahl Betroffener wie im Vormonat, jedoch 1.027 oder 8,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Zahlen in Regensburg

In Regensburg Stadt sind aktuell 2.569 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 92 Personen oder 3,5 Prozent weniger als im Vormonat und 188 oder 6,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 3,0 Prozent und liegt damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonat und 0,3 Prozentpunkte unter November 2016. 

Im Landkreis Regensburg wurden im November 1.676 Menschen als arbeitslos gemeldet. Das sind 40 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im Vormonat und 189 Personen oder 10,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 685 Männer und Frauen. Das sind 47 Zugänge oder 6,4 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt derzeit 1,5 Prozent und liegt damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vormonats und um 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Die Meldung offener Stellen ist im Landkreis stark gestiegen. So haben die lokalen Arbeitgeber im Berichtsmonat 387 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 50 Ausschreibungen oder 14,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Arbeitslosenzahlen in Kelheim

Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 1.441 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 59 Meldungen oder 3,9 Prozent weniger als im Vormonat und 171 oder 10,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,1 Prozent und liegt 0,1 Prozent unter dem Niveau des Vormonats und sogar 0,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Die Personalnachfrage geht etwas zurück. So haben die Kelheimer Arbeitgeber im Berichtsmonat 203 offene Stellen gemeldet. Das sind 18 Ausschreibungen oder 8,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Bezirk Cham - aktuelle Zahlen

In Cham ist die Arbeitsmarktsituation weiterhin gut, jedoch ist die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November geringfügig angestiegen. Im November sind 1.155 Personen als arbeitslos gemeldet, dies sind rund 52 Personen, beziehungsweise 4,7 Prozent mehr als noch im Oktober. Im Vergleich zum November 2016 kann jedoch ein deutlicher Rückgang festgestellt werden, mit 8,8 Prozent (112 Personen). 

Die Arbeitslosenquote stieg im November um 0,1 Prozent, auf 2,1 Prozent an. Im Oktober waren es noch 2,0 Prozent. Im Vorjahresvergleich kann ein Rückgang von 0,2 Prozent verzeichnet werden. 

"Auch im wettermäßig eher tristen November ist die Situation auf dem Chamer Arbeitsmarkt weiterhin auf sehr gutem Niveau. Die Arbeitslosigkeit ist zwar - wie regelmäßig üblich - von Oktober auf November geringfügig aus saisonalen Gründen angestiegen, doch eine Arbeitslosenquote von 2,1 Prozent ist gegen Ende des Jahres absolut super." - Hans-Peter Hausladen, Geschäftsstellenleiter Arbeitsagentur Cham

Arbeitslosenzahlen in Stadt und Landkreis Straubing-Bogen

Der Landkreis Straubing-Bogen bleibt unter der 2-Prozent-Marke, die Stadt Straubing verzeichnet einen Rückgang von 3,8 Prozent. Im Landkreis Staubing-Bogen bleibt es bei einem Spitzenwert von 1,9 Prozent. In beiden Regionen hat die Nachfrage nach Arbeitskräften im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 38 Prozent zugenommen.

Die Stadt Straubing verzeichnet einen der höchsten Rückgänge im Vergleich zur Vorjahresquote. Mit 3,8 Prozent wurde die 4-Prozent-Hürde unterboten. Die Arbeitslosigkeit hat sich von Oktober auf November um 58 Personen auf 1.486 Arbeitslose verringert. Im Vergleich zum November 2016 ist dies ein Rückgang von 358 Männern und Frauen. die Arbeitslosenquote beträgt im November 2,9 Prozent, Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 0,7 Prozent. Die Zahl der Arbeitsstellen ist im November um 43 Stellen auf 1.022 gesunken; trotzdem gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat 239 Arbeitsstellen mehr. 

 

dpa/pm/MB