Bayern: Arbeitslosenzahl im Februar sinkt leicht auf 237 774

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Februar leicht auf 237 774 zurückgegangen. Das ist der niedrigste Monatswert für einen Februar seit 1997, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Nürnberg mitteilte. Im Vergleich zum Januar waren damit im Freistaat knapp 5000 Menschen weniger arbeitslos. Verglichen mit dem Vorjahr sank die Zahl der Jobsucher um 10 685. Die Erwerbslosenquote ging im Vergleich zum Januar um 0,1 Punkte auf 3,2 Prozent zurück.

«Der bayerische Arbeitsmarkt zeigt sich weiter von seiner besten Seite. Fas alle Personengruppen und Altersstufen profitieren von den sich bietenden Chancen», sagte der Chef der Regionaldirektion, Ralf Holtzwart. Die Rückgänge der Arbeitslosigkeit fielen zwar nicht mehr so hoch aus wie noch zu Beginn des vergangenen Jahres. Aber der Bedarf an Arbeitskräften und die Beschäftigung lägen auch im Februar über dem Vorjahreswert.

Die Zahlen aus der Region finden Sie auch auf dieser Seite.

 

Ostbayern

In der Stadt Regensburg waren im Februar 3.219 Menschen ohne Job, das sind 283 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

Im Landkreis Regensburg sind es ebenfalls mehr Arbeitslose als im Vorjahr. 2.618 im Februar, das ist ein Plus von 235 Arbeitslosen.

In Cham ist die Zahl der Menschen ohne Arbeitsstelle zurückgegangen. 3.056 waren es im Februar, ein Minus von 122.

In Kelheim ist die Zahl im vergleich zum Februar 2018 beinahe gleich geblieben. Hier gibt es nur ein leichtes Plus von 19 Arbeitslosen. Insgesamt sind in Kelheim 2.196 Menschen ohne Job.

dpa