Bayern ändert Quarantäne-Regeln für Einreisende

Der Freistaat hat sich mehreren Bundesländern in Deutschland angeschlossen und seine Quarantäne-Regeln für Einreisende während der Corona-Pandemie geändert. Viele Einreisende nach Deutschland müssen sich dadurch nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben.

 

Wer aus EU- und Schengen-Staaten sowie aus Großbritannien in den Freistaat kommt, muss sich seit dem Wochenende nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in München am Montag erklärte. «Bayern hat seine Verordnung entsprechend der Bund-Länder-Vereinbarungen geändert.»

Bis dato hatten sich Menschen, die etwa aus einem europäischen Nachbarland nach Bayern einreisten, noch für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Dies sollte die Ausbreitung der Corona-Pandemie eindämmen.

Die Bundesländer hatten sich vergangene Woche nach Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt darauf verständigt, die Regeln zu lockern. Einige hatten die Quarantäne-Vorgaben schon aufgehoben.

 

dpa/mb