Bayern: 200 Experten sollen Zukunft der Landwirtschaft im Freistaat erforschen

Südlich von Passau sollen Experten die Zukunft der bayerischen Landwirtschaft erforschen. Im niederbayerischen Ruhstorf an der Rott will die Staatsregierung eine Zweigstelle der Landesanstalt für Landwirtschaft mit 200 hoch qualifizierten Mitarbeitern gründen. Dies hat das Kabinett am Dienstag in München beschlossen.

«Wir werden in Ruhstorf ein bundesweit einzigartiges Forschungs- und Innovationszentrum für die Landwirtschaft aufbauen, das Strahlkraft weit über die bayerischen Grenzen hinaus entwickelt», sagte Agrarminister Helmut Brunner (CSU). Ziel sei unter anderem, durch enge Verknüpfung von Forschung, Wirtschaft und Praxis zukunftsfähige Lösungen für eine auf Dauer konkurrenzfähige bäuerliche Landwirtschaft in Bayern zu entwickeln.

Um die notwendigen personellen Kapazitäten für die neue Zweigstelle zu schaffen, sollen zum 1. Januar 2019 die landesweit sieben landwirtschaftlichen Lehr-, Versuchs- und Fachzentren sowie sieben Versuchsstationen in einen Staatsbetrieb umgewandelt werden.

dpa/MF