Bayerische Wirte fordern Öffnung von Gärten und Freischankflächen

Es wird wärmer und die Sonne scheint: Der Frühling kommt! Auch am Wochenende waren die Temperaturen mild, das perfekte Wetter, um einen Kaffee oder eine kleine Stärkung im Freien zu genießen. Doch die Gastronomie muss wegen der Corona-Pandemie aktuell geschlossen bleiben. Bayerische Wirte fordern deshalb umgehend die Öffnung von Gärten und Freischankflächen.

 

«Wir fordern, zusätzliche sichere Flächen im Freien zu schaffen», sagte der Landesgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga, Thomas Geppert, am Montag. Beim aktuell schönen Wetter ziehe es die Menschen nach draußen. Das führe derzeit zu Ansammlungen an wenigen Begegnungspunkten.

 

«Mit einem Öffnen der Außengastronomie würden unkontrollierte Ansammlungen im öffentlichen wie privaten Raum vermieden und Begegnungspunkte entzerrt werden.» - Thomas Geppert

 

Die Signale aus der Politik stehen angesichts der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen allerdings nicht in Richtung schneller Öffnungen für die Gastronomie.

Am Montag warnte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vor der wachsenden Gefahr einer dritten Welle. Es bestehe die Gefahr, dass Deutschland in drei bis vier Wochen vor ähnlichen Herausforderungen stehe wie im vergangenen Dezember, sagte er.

Bereits am Freitag hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu Vorsicht bei weiteren Lockerungsschritten gemahnt.

 

dpa/MB

 

Aktuelle Corona-Nachrichten