Baustopp beim Breitbandausbau im Landkreis Cham?

Der Jubel war groß, die Stimmung jetzt ist getrübt. Der flächendeckende Breitbandausbau im Landkreis Cham ist aktuell lahmgelegt.

 

Aufgrund der Temperaturen stehen die Bauarbeiten still,  aufgrund der Witterung war kein Tiefbau möglich.

Doch zusätzlich kommt aktuell erschwerend hinzu, dass der Telekommunikationsanbieter M-Net einen neuen Partner für den Ausbau suchen muss, der wirtschaftlich und qualitativ zum Projekt passt. Wann die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden können, ist aufgrund der Partnersuche und der Witterung noch unklar.

 

Friedrich Schuhbauer, Pressesprecher des Landratsamt Cham:

Der Breitbandausbau ist ein wichtiges Thema. Der Landkreis und 37 Gemeinden (Traitsching und Chamerau nehmen das Ganze selbst in die Hand) packten den Breitbandausbau für bisher nicht oder schlecht erschlossene Gebiete in interkommunaler Zusammenarbeit an und bekommen dafür Unterstützung von Bund und Land. In einem umfangreichen und mehrstufigen Verfahren hat M-Net das beste Angebot gemacht und deshalb den Zuschlag bekommen. M-Net wird getragen von Stadtwerken und ist somit quasi auch ein kommunaler Partner. Mit diesem haben wir einen Vertrag, in dem steht, dass bis 2019 ein Glasfasernetz in diesem Gebiet verlegt wird. Wenn M-Net mit Subunternehmen Probleme hätte, läge dessen Lösung auch bei M-Net. Natürlich unterstützt und hilft das Landratsamt, wo es kann, damit das Projekt im zeitlich angedachten Rahmen erfüllt werden kann.

 

Unser Bericht zum Spatenstich am 30. Mai 2017 zum Thema „Eine Autobahn mit 1.400 Kilometern für den Landkreis Cham“:

 

EK