© Bianca Dotzer

Barmherzige Brüder: 75 Absolventen der Pflegeschulen

Die Freude war groß, als in der vergangenen Woche die 75 Absolventen der Berufsfachschulen des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg ihre Zeugnisse und Staatsurkunden in Empfang nehmen durften. Insgesamt 24 frisch Examinierte der traditionellen Gesundheits- und Krankenpflege, 15 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, 23 Absolventen der Generalistischen Pflegeausbildung sowie 13 Examenskandidaten der Operationstechnischen Assistenz können sich nun auf Berufe mit großer Zukunftsperspektive und vielen Entfaltungsmöglichkeiten freuen.

Als Jahrgangsbeste schlossen Christian Hofmann und Antonia Mückl ihre Ausbildung der Operationstechnischen Assistenz mit einer glatten 1,0 ab. Über eine tolle 1,33 freuten sich im traditionellen Zweig Selina Lorenz und Nepomuk Markgraf sowie im generalistischen Zweig Tamara Bauer, Mark Nicole und Teresa Reff. Zwei Schüler haben zusätzlich ihr Fachabitur erworben. Fünf weitere Schüler nutzten die Kooperation des Krankenhauses Barmherzige Brüder mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) und studierten parallel zur Ausbildung das duale Bachelorstudium Pflege. Sie werden jetzt für die letzten drei Semester ins Vollzeitstudium gehen.

Das Krankenhaus wird 45 Absolventen des Jahrgangs als qualifizierte Fachkräfte in die Dienstgemeinschaft aufnehmen.

Gemeinsam mit dem Prior des Krankenhauses, der Geschäftsführung, der Schulleitung sowie ihren Lehrern und Angehörigen ließen die Examenskandidaten im Rahmen eines Festaktes die zurückliegenden drei Ausbildungsjahre Revue passieren.

„Nach einer anstrengenden Wanderung sind Sie heute auf dem Gipfel Ihrer Reise angekommen. Genießen Sie diesen Tag und feiern Sie ihn.“ So positiv-emotional fasste Prior Frater Seraphim Schorer seine persönlichen Glückwünsche an die Schulabgänger zusammen. Sabine Beiser, Geschäftsführerin des Krankenhauses, zeigte sich erfreut über die hervorragenden Ergebnisse der Abschlussprüfungen und über die hohe Übernahmequote. „Ich finde es wunderbar, dass wir den Weg, den wir mit Ihrem Ausbildungsbeginn vor drei Jahren zusammen angetreten haben, nun gemeinsam fortsetzen werden“, so Beiser. Ein besonderer Dank der Geschäftsleitung galt außerdem Schulleiterin Marion Laupenmühlen-Schemm sowie dem gesamten Lehrerkollegium, die die Schüler in den letzten Jahren intensiv und mit viel Einfühlungsvermögen begleitet haben.

Die Pflegeausbildung ist den Barmherzigen Brüdern schon aus ihrer Historie als Pflegeorden heraus ein besonderes Anliegen. Praxisorientierter und moderner Unterricht zeichnet die Berufsfachschulen aus. In ihren Projekten lernen die Schüler auch Sozialkompetenz und setzen sich mit ganz allgemeinen Werten wie Verantwortung und Respekt als Teil ihrer zukünftigen Aufgabe bewusst auseinander. So ist beispielsweise eine Projektwoche, in diesem Jahr zum Thema „Schüler leiten Schüler an“, fester Bestandteil der Ausbildung. Die Schüler üben so, Gelerntes in die Praxis umzusetzen und selbst Verantwortung zu übernehmen. Ganz in diesem Sinne war auch der Ratschlag, den Marion Laupenmühlen-Schemm ihren Schulabgängern mit auf den Weg gab: „Bleibt immer in Bewegung und seid stets neugierig darauf, Neues zu entdecken und zu erlernen“.

Pressemitteilung/MF