© Konstantin Seitz

Barbing: Bierprobe für das Petrusfeuer

Die Regentaler Bergdeifln beschützen – zum Glück – den Ort Barbing. Da haben sie sich aber auch mal eine Stärkung verdient!

 

Traditionell haben das Organisationsteam der Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Unterheising-Sarching und Barbings Pfarrer Stefan Wissel auf das am Samstag in Barbing anstehende Petrusfeuer angestoßen. Die Bierprobe läutet die heiße Phase vor dem Barbinger Petrusfeuer ein. Das beliebte Event findet am Parkplatz des dritten Fußballplatzes am Barbinger Donaudamm statt.
Der goldene Gerstensaft schmeckte schon mal allen Besuchern der Bierprobe. Zum Ausschank gelangt dabei das Jacobusbier der Brauerei Bischofshof. Genau das richtige Bier für das Event, befand Barbings Pfarrer und Biersommelier Stefan Wissel. Das helle Jacobus-Schankbier bringe es auf einen Alkoholgehalt von 2,9 Prozent – und habe damit deutlich weniger als die beiden „Mutterprodukte“. Ein angenehmer Nebeneffekt: Auch die Kalorienanzahl reduziert sich damit nach Angaben der Brauerei fast um die Hälfte.
Beim Petrusfeuer wird Biersommelier und Pfarrer Stefan Wissel das Jacobusbier nochmals auf Herz und Nieren testen. Die Verantwortlichen der KLJB sind zuversichtlich, dass das Urteil gut ausfallen wird. Sie betonten, dass sie sich bewusst für diese Bierneuheit entschieden hätten: Das Jacobusbier stehe für den neuen Trend des ernährungsbewussten und leichten Genusses. Das Jacobusbier sei bei der Bierprobe bestens angekommen, sagte KLJB-Vorsitzender Philipp Seitz. „Nun kann das Petrusfeuer kommen.“
Das Petrusfeuer organisiert das junge Team der KLJB nun bereits zum zweiten Mal. Heuer gibt es wieder einige Neuerungen. Bei der Bierprobe stellte das Organisationsteam das diesjährige Konzept vor. Ein Höhepunkt sei der Auftritt der Regentaler Bergdeifln, betonte Mitorganisator Stefan Kiefner. Das Petrusfeuer selbst sei eine Art „Aposteltreffen“, sagte Landjugend-Vorsitzender Philipp Seitz. Die KLJB serviert am Petrusfeuer Jacobusbier und Pauluswürste.
Etwas Besonderes, so Schriftführer Simon Stail, sei der Open-Air-Gottesdienst um 18 Uhr zu Beginn des Festes. Es handelt sich um einen Gottesdienst, bei dem auch die tierischen Lieblinge dabei sein können. Pfarrer Wissel wird beim Gottesdienst eine Tiersegnung vornehmen. Sollte es regnen, findet der Gottesdienst in der Kirche statt – dann aber ohne Tiere.
Im Anschluss wird das Petrusfest von Vorsitzenden Philipp Seitz, Pfarrer Stefan Wissel und den Ehrengästen eröffnet und das Faß der Brauerei Bischofshof angezapft. Gegen 20.45 Uhr entzündet die Pfarrjugend das große Feuer und Pfarrer Wissel segnet es. Vor Ort gibt es feurige Pauluswürste der örtlichen Metzgerei Reichl im bayerischen Gewand. Die Metzgerei Reichl lässt sich hierfür eine eigene Kreation einfallen. Hobby-Biersommelier und Pfarrer Stefan Wissel stellt das Jacobusbier der Klosterbrauerei Weltenburger vor und analysiert die Geschmacksnoten. Für die Kinder und jungen Besucher wird es wieder eine Feuerstelle geben, an der leckere Marshmallows gebraten werden. Hierzu einen kleinen Ast oder einen geeigneten Gegenstand zum Aufspießen mitbringen.
Gegen 22 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit, hat sich höllischer Besuch angekündigt: Eine Abordnung der Regentaler Bergdeifln soll unterwegs nach Barbing sein und um das Feuer zu tanzen. Sie haben ein neues, feueriges Programm mitgebracht, dass noch mehr Show und Unterhaltung für die Besucherinnen und Besucher verspricht.

 

Unser Bericht vom letzten Jahr: