© Feuerwehr Neustadt a. d. Donau

Bahnunfall zwischen Abensberg und Neustadt

Bei einem Unfall an der Bahnstrecke zwischen Abensberg und Neustadt an der Donau hatten ein 19 jähriger und seine 18 Jährige Begleiterin sprichwörtlich Glück im Unglück. Der 19 Jährige verlor auf der Staatstraße Richtung Abensberg die Kontrolle über sein Auto.

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kam erst auf der Bahnstrecke zu stehen. Zum Glück konnte der 19 Jährige zusammen mit seiner Beifahrerin das Auto rechtzeitig verlassen- bevor es von einem Schnellzug erfasst wurde. Der Zug kollidierte mit dem Auto und schob es gegen einen Masten der Bahnoberleitung.

Die 18-jährige Begleiterin des Fahrers erlitt einen Schock- genauso wie die 26 jährige Zugführerin. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der spektakuläre Unfall hat einen Sachschaden von ungefähr 155.000 Euro verursacht.

 

MF