Bahnhof Parsberg: 15-Jähriger bedroht Mann mit dem Messer

Ein 15-jähriger aus dem nordwestlichem Landkreis Regensburg hat am Donnerstagmittag (10. Dezember) einen 46-jährigen Mann aus Regensburg zuerst vor die Füße gespuckt und dann noch mit einem Messer bedroht. Die Bundespolizei erstattet Strafanzeige.

Zugetragen hat sich der Vorfall am Bahnhof Parsberg. Ein Schüler mit tschechischer Staatsangehörigkeit spuckte einem 46-Jährigen vor die Füße, als dieser in den Zug einsteigen wollte. Der Mann, ein Gymnasiallehrer aus Regensburg, stellte den Jugendlichen im Zug zur Rede und verlangte eine Entschuldigung. Dieser dachte nicht daran, sondern zog plötzlich ein Messer und hielt es dem schockierten Opfer vor die Brust. Dabei bedrohte er den Mann verbal. Dieser war so erschrocken, dass er sich an die Worte später nicht mehr erinnern konnte. Nach seiner Aussage soll aber eine umstehende Zeugin gehört haben, dass der gewalttätige junge Mann sagte, dass er ihm den Bauch aufstechen werde.

Anschließend ging der Gewalttäter zu einer Gruppe Jugendlicher im Zug.

Nachdem sich der bedrohte Mann gefangen hatte, wandte er sich an den Zugbegleiter und schilderte ihm den Vorfall. Gemeinsam stellten sie den rabiaten jungen Mann nach Halt am Bahnsteig in Beratzhausen als sich dieser offensichtlich davon machen wollte. Der Zugbegleiter stellte die Personalien des Übeltäters fest und übergab diese den mittlerweile alarmierten Beamten der Bundespolizei. Die Bundespolizisten ermitteln nun gegen den 15-Jährigen Mittelschüler wegen Bedrohung.

PM/MF