Badeseen im Landkreis Cham mit guter Wasserqualität

Rechtzeitig zu Beginn der Badesaison wurden die Badeseen und natürlichen Badegewässer im Landkreis durch das Gesundheitsamt mikrobiologisch überprüft. Neben den Wasserproben, die im Labor untersucht werden, wird das Gewässer auch im Hinblick auf die Sichttiefe sowie allgemeine Auffälligkeiten überprüft. Die Temperaturen der Gewässer lagen zwischen 15 und 20 Grad, so dass bei schöner Witterung durchaus ein Anreiz zum Baden besteht. Etwas aus der Reihe fällt das EU-Badegewässer Satzdorfer See, der vorübergehend deutliche Überschreitungen des akzeptablen Bereichs im Hinblick auf sogenannte „intestinale Enterokokken“ aufwies. Der Eintrag von Fäkalien durch Wasservögel, Hundekot und andere dürfte hier als Ursache zu suchen sein. Bei der Kontrollprobe erreichten die Werte jedoch wieder den akzeptablen Bereich.

Im Einzelnen wurden beprobt die EU-Badegewässer Perlsee und, wie genannt, der Satzdorfer See sowie der Badeweiher Zell, Badeweiher Trasching, Naturbad Blaibacher See, Naturbad Campingplatz Hohenwarth, Naturbad Kummersdorf, Naturbad Neukirchen beim Hl. Blut, Naturbad Eschlkam, Naturbad Bad Kötzting, Naturbad Seepark Arrach, Drachensee Furth im Wald, Huberweiher Lohberg, Hammerweiher Strahlfeld, Neubäuer See, Naturbad Silbersee, Waldbad Tiefenbach sowie das Naturbad Stamsried.

Diese Gewässer werden auch im weiteren Verlauf der Badesaison mehrfach überprüft werden.

In Naturbädern kann es kurzfristig zu Änderungen der Wasserqualität auch in mikrobiologischer Hinsicht kommen. Beim Baden in solchen Gewässern ist daher eine größere Umsicht und Eigenverantwortung erforderlich. Weist das Wasser optisch oder geruchlich auffällige Veränderungen auf, sollte auf das Baden darin vorsichtshalber verzichtet werden.

Pressemitteilung/MF