Badende Jugendliche lösen Großeinsatz an der Donau aus

Zwei Jugendliche gingen am Freitag  gegen 18: 40 Uhr in voller Bekleidung in Regensburg auf Höhe Am Schallern in die Donau, um dort laut  eigenen Angaben zu baden. Dabei wurden sie von der Strömung erfasst und Richtung Steinerne Brücke abgetrieben. Eine Passantin beobachtete dies und verständigte über Notruf die Rettungsleitstelle. Die beiden Jugendlichen konnten sich dann an der Kaimauer entlang hangeln. Die eintreffenden Polizeibeamten wurden von den Jugendlichen mit den Worten: „Hey Alter, was geht denn!“ begrüßt. Beide hangelten sich dann in Richtung eines Ausstieges und konnten dort vom Rettungsdienst in Empfang genommen werden. Die beiden patschnassen Jugendlichen wurden dann nach Begutachtung durch den Notarzt auf die Polizeiinspektion Regensburg Süd gebracht und dort ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen die beiden Jugendlichen wird Anzeige wegen des Badens in einer Bundeswasserstraße an einer verbotenen Stelle erstattet. Es wird geprüft, ob die beiden die Kosten des Einsatzes der Rettungskräfte zu tragen haben.