Bad Kötzting: Raub vorgetäuscht

Am Mittwoch, den 04.05.2016, gegen 22.30 Uhr, sprach ein 18-jähriger Mann aus Bad Kötzting, zusammen mit seiner Mutter, bei der Polizeiinspektion Bad Kötzting vor. Beim wachhabenden Beamten brachte er eine Raubstraftat zur Anzeige. Er gab an, dass er zwei Stunden zuvor am Bahnsteig des Bahnhofs in Chamerau ausgeraubt wurde. Demnach trat ein unbekannter Mann auf ihn zu, der ein Messer in Händen hielt. Der ca. 35 jährige Mann forderte ihn auf, seine Geldbörse auszuhändigen. Aufgrund der Bedrohung mit dem Messer habe er die Geldbörse überreicht. Der Mann habe dann aus der Geldbörse 20 Euro entnommen, die Geldbörse zu Boden geworfen und sich über die Regenbrücke, Richtung Friedhof entfernt.

Unabhängig davon wurde der 18-jährige Anzeigenerstatter, kurz vor der vermeintlichen Raubhandlung, durch eine Streifenbesatzung der PI Bad Kötzting, am Bahnhof in Chamerau kontrolliert. Beim kurzweiligen Plausch mit den Beamten erzählte er ihnen, dass er zuvor am Geldautomaten Geld abgehoben habe und nun auf den Zug, Richtung Bad Kötzting wartet. Im weiteren Verlauf wurden in Chamerau, durch die Streifenbesatzung in Bahnhofsnähe mehrere Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten keine verdächtigen Aktivitäten am Bahnhof fest.

Als nun von Seitens der Dienststelle die Mitteilung erfolgte, dass am Bahnhof eine Person ausgeraubt wurde, entschlossen sich die Beamten zunächst mit dem Anzeigenerstatter persönlich zur reden. Zu diesem Zeitpunkt wussten sie noch nicht, dass sie mit dem vermeintlichen Opfer bereits Bekanntschaft gemacht hatten. Als die Beamten auf der Dienststelle den 18-jährigen Mann sahen, zweifelten sie sogleich an dessen Angaben. Der junge Bursche wurde auch immer unsicherer und verstrickte sich in Widersprüche. Letztendlich gab er an, die Raubstraftat nur vorgetäuscht zu haben.

Als Motiv seines Handelns gab der junge Mann an, dass er lediglich erreichen wollte, dass ihn seine Mutter vom Bahnhof abholt und er sich das Fahrgeld spart. Als ihn seine Mutter dann zur Polizei brachte, damit er die Sache anzeigen könne, konnte er nicht mehr zurück und blieb gegenüber dem wachhabenden Beamten bei der Version des Überfalls.

Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet, die bei der Staatsanwaltschaft Regensburg vorgelegt wird.

PM Polizeiinspektion Bad Kötzting