Bad Abbach: Zwei Brände in einer Nacht

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Bränden in Bad Abbach. Verletzt wurde dabei niemand. Die Kripo Landshut geht von Brandstiftung aus.

Zunächst ging kurz vor 23.00 Uhr bei der Intergrierten Leitstelle in Landshut die Meldung über ein brennendes Gartenhaus in der Römerstraße ein. Dabei wurden eine Seitenwand und die Überdachung des Häuschens beschädigt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Bad Abbach rasch gelöscht werden, so dass nur Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand.

Bereits beim Eintreffen der Streifen der Polizeiinspektion Kelheim am Brandort, wurde ein weiterer Brand in der unweit gelegenen Kaiser-Karl-V.-Allee gemeldet. Dort ging eine Stallung in Flammen auf. Menschen und Tiere waren nicht in Gefahr, jedoch ist der angerichtete Schaden hier mit ca. 50.000 Euro wesentlich höher.
Zur Brandbekämpfung waren diesmal zusätzlich noch die Feuerwehren aus Kelheim, Pentling, Lengfeld, Großberg, Niedergebraching, Oberndorf und Peising angerückt.

Beamte des Dauerdienstes der KPI Landshut nahmen noch in der Nacht die ersten Ermittlungen an den jeweiligen Örtlichkeiten auf. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzmaßnahmen.
In beiden Fällen ist die Brandursache noch ungeklärt, aufgrund des örtlichen und zeitlichen Zusammenhangs liegt der Verdacht auf vorsätzliche Brandstiftung nahe. Von zahlreich anwesenden Schaulustigen wurden vorsorglich die Personalien festgehalten.

Die Ermittlungen, bei denen neben speziellen Brandfahndern auch ein Brandmittelspürhund zum Einsatz kommen soll, dauern an.

Pressemitteilung/MF