B85 bei Altenkreith: Vollsperrung wegen Brückenabriss an der Anschlussstelle Mitterdorf

Am kommenden Wochenende, 30.01. und 31.01.2021 muss die Bundesstraße 85 zwischen den Anschlussstellen Mitterdorf und Roding komplett gesperrt werden. Wegen des zweispurigen Ausbaus wird die bestehende Überführung der Bahnhofsstraße abgerissen. 

Die Vollsperrung wird am Freitag ab 20:00 Uhr eingerichtet und am Sonntag spätestens bis 20.00 Uhr wieder aufgehoben.

Aktualisierung (29.01.): Aufgrund der aktuellen Wetterlage (Niederschläge und Tauwetter) ist damit zu rechnen, dass die Staatsstraße 2040 Pösing – Wetterfeld voraussichtlich im Lauf des Samstagnachmittag nicht mehr passierbar ist. Für diesen Fall erfolgt die Umleitung des Verkehrs Richtung Cham ab der Anschlussstelle Mitterdorf ebenfalls über Roding zur Anschlussstelle bei der Kaserne. Die Straßenmeisterei Cham wird die Hochwasserlage beobachten und bei Bedarf frühzeitig die Änderung der Umleitungsbeschilderung an der Anschlussstelle Mitterdorf vornehmen.

 

Umleitungen sind ausgeschildert

In Fahrtrichtung Cham wird der Verkehr an der Anschlussstelle Mitterdorf ausgeleitet und über die Kreisstraßen CHA 29/Strahlfeld und CHA 30/Pösing geführt. Über die Staatsstraße 2040 wird der Verkehr dann bei Wetterfeld zurück auf die Bundesstraße 85 geführt.

In Fahrtrichtung Schwandorf wird der Verkehr an der neuen Anschlussstelle Roding ausgeleitet, über die Staatsstraße 2650 bis zur Rathauskreuzung in Roding und weiter über die Staatsstraße 2147 bis zur Anschlussstelle Mitterdorf zurück auf die Bundesstraße 85 geführt.

 

Brücke wird abgerissen

Vor kurzem erfolgte die Verkehrsumlegung auf die im Herbst hergestellte Behelfsbrücke, um die Verkehrsbeziehung zum Gewerbegebiet Oberdorf aufrecht zu erhalten. Als nächstes soll nun die bestehende Brücke an der AS Mitterdorf abgebrochen werden. Hierfür werden am kommenden Freitag bereits vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Dabei muss beispielsweise die Fahrbahn der B 85 mit Stahlplatten abgedeckt werden, um die Asphaltdecke beim Abbruch zu schützen. Zeitgleich werden die Widerlager der Brücke freigelegt, sodass sämtliche Betonteile des Bauwerks für den Abbruch erreichbar sind.

Der eigentliche Abbruch startet am Samstagmorgen. Dabei kommen mehrere Abbruchbagger zum Einsatz, die die Brücke Stück für Stück zerlegen. Um den Bauwerksabbruch innerhalb eines Wochenendes durchführen zu können, werden am Freitag und Samstag Arbeiten bis in die Nachtstunden erforderlich. Die entsprechenden Ausnahmegenehmigungen liegen vor. Das Staatliche Bauamt Regensburg bittet um Verständnis für die notwendigen Nacht- und Wochenendarbeiten und ist bemüht, die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten.

Am Sonntag werden letzte Aufräumarbeiten durchgeführt, sodass der Verkehr am Abend wieder rollen kann.

 

Vier Bäume müssen gefällt werden

Im Bereich der Alten Bahnhofstraße sind mehrere Versorgungsleitungen verlegt, die im Zuge der noch anstehenden Straßenbaumaßnahme anzupassen sind. Unter anderem ist auch ein städtischer Ortbetonkanal im Durchmesser DN 1200 zu erneuern. Zu diesem Zweck ist bedauerlicherweise auch die Rodung von 4 Einzelbäumen in der Bahnhofstraße erforderlich. Zwei dieser Einzelbäume werden im Rahmen der Vollsperrung gefällt, die beiden weiteren noch bis spätestens Ende Februar 2021.

Auftragnehmer für die Bauarbeiten an der Überführung der Bahnhofstraße ist die Firma Rädlinger Ingenieurbau aus Windorf. Die Auftragssumme beträgt einschließlich Behelfsbrücke sowie Herstellung erforderlicher Provisorien ca. 4,7 Mio. €. Die Fertigstellung des Bauwerks ist für Ende 2021 vorgesehen.

Für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen bitten wir die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Alle Beteiligten sind bemüht, die Behinderungen so kurz wie möglich zu halten und die Arbeiten so zügig wie möglich abzuschließen.

 

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Regensburg/MB