© Mammut Vision/Fotolia

B20: Chambtunnel wird gesperrt

Im Chambtunnel stehen am kommenden Wochenende die regelmäßig wiederkehrenden Revisionsarbeiten an. Hierzu ist eine Vollsperrung des Tunnels von Freitag, 18. Oktober 2019, 20 Uhr bis längstens Montag, 21. Oktober 2019, 6 Uhr erforderlich.

Die Revisionsarbeiten wurden wieder bewusst auf das Wochenende gelegt, um Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer und Belastungen an den Umleitungsstrecken zu minimieren, da die Verkehrsbelastung am Wochenende, insbesondere hinsichtlich des Schwerverkehrs, deutlich geringer ist als an Werktagen.

Der laufende Tunnelbetrieb und die Sicherstellung der dauerhaften Funktionsfähigkeit der betriebstechnischen Ausstattung machen kontinuierliche Wartungsarbeiten unumgänglich. Hierzu zählen insbesondere:

– Reinigung der Tunnelwände, der Fahrbahn, der Beleuchtung und der Entwässerungseinrichtungen (Schächte, Schlitzrinnen und Drainageleitungen)

– Prüfung/Wartung der betriebstechnischen Einrichtungen

Da die Arbeiten weitestgehend im Verkehrsraum des Chambtunnels stattfinden, muss die Ortsumgehung zwischen den Anschlussstellen Furth im Wald – Mitte und Furth im Wald – Nord für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Deschlbergtunnel ist zwischen der Anschlussstelle Furth im Wald – Süd und der Anschlussstelle Furth im Wald – Mitte nur in Richtung Tschechien befahrbar.

Der weiträumige Verkehr in Richtung Grenzübergang Schafberg wird an der Anschlussstelle Furth im Wald – Süd ausgeleitet und über die Nordgaustraße zur Anschlussstelle Furth im Wald – Nord geführt. Die übrigen Anschlussäste Furth im Wald – Süd bleiben baustellenbedingt weiterhin gesperrt.

Der weiträumige Verkehr in Richtung Cham wird an der Anschlussstelle Furth im Wald – Nord über die Nordgaustraße und weiter nach Ränkam zur Anschlussstelle Arnschwang geführt. Der Verkehr aus Bad Kötzting bzw. Eschlkam in Richtung Tschechien wird über das Stadtgebiet über die Adam-Wild-Straße zur Anschlussstelle Furth im Wald – Nord geleitet. Die Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert.

Das Staatliche Bauamt Regensburg bittet die Verkehrsteilnehmer für die unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen um Ihr Verständnis.

 

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts Regensburg