B15 bei Zeitlarn für sechs Wochen gesperrt

Ab heute (04.07) beginnen die Bauarbeiten für die nächste Bauphase des Ausbaus der B15 nördlich von Zeitlarn. Für circa sechs Wochen wird die B15 komplett gesperrt. Wie das staatliche Bauamt mitteilt, liegt man weiterhin im Zeitplan. In der aktuellen Bauphase soll die provisorische Umfahrung des Baufeldes fertiggestellt werden. Damit soll es möglich sein, dass die Bauarbeiten den Verkehr so wenig wie möglich beeinträchtigen.

 

Die Mitteilung des staatlichen Bauamts:

 

Vorab fanden Abstimmungsgespräche mit zahlreichen Beteiligten statt, um die beste Lösung für Verkehrsteilnehmer und Anwohner zu finden. In enger Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Regensburg, der Polizei, den Gemeinden Zeitlarn, Markt Regenstauf und Markt Lappersdorf, der Autobahndirektion Südbayern, dem Regensburger Verkehrsverbund und dem Kreisfeuerwehrverband erarbeitete das Staatliche Bauamt Regensburg drei Umleitungsstrecken. Die Hauptumleitungsstrecke stellt die A 93 dar. Sofern Verkehrsbehinderungen auf der A 93 auftreten, stehen den Verkehrsteilnehmern Umleitungsstrecken über Lappersdorf, Lorenzen und Regenstauf bzw. über B 16, Fußenberg, Hauzenstein und Regenstauf zur Verfügung.

Zur besseren Orientierung für die Verkehrsteilnehmer wird eine umfangreiche Umleitungsbeschilderung aufgestellt.

„Der Anliegerverkehr und der öffentliche Personennahverkehr in Zeitlarn und den Ortsteilen Neuhof und Mühlhof sind immer gewährleistet“, so Josef Koller, Bauleiter am Staatlichen Bauamt Regensburg.

„Der RVV hat sich von Beginn an in die Planung und den Abstimmungsprozess eingebracht. Auf der RVV-Webseite werden wir unter www.rvv.de/Umleitungen-und-Netzinfos rechtzeitig den Fahrplan und die Ersatzhaltestellen bekannt geben“, erklärt Josef Wimmer von der Regensburger Verkehrsverbund GmbH.

Um die Beeinträchtigungen der Anwohner durch den ortskundigen Umleitungsverkehr zu reduzieren, werden die Gemeinde Zeitlarn, der Markt Regenstauf und der Markt Lappersdorf vorübergehend die Gemeindeverbindungsstraßen Lorenzen – Regendorf – Edlhausen, Zeitlarn – Laub und Zeitlarn – Regendorf für Lkw mit Ausnahme des Lieferverkehrs sperren.Gefahrguttransporte wie z. B. Heizöl- oder Diesellieferungen können während der Vollsperrung nicht wie bisher von Regenstauf kommend nach Zeitlarn erfolgen. Nachdem die B 15 südlich Zeitlarn durch ein Wasserschutzgebiet verläuft, ist ein Gefahrguttransport nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich. Das Staatliche Bauamt Regensburg bittet deshalb die Käufer von Gefahrgütern (Heizöl, Diesel usw.) die Lieferanten darauf hinzuweisen, dass beim Landratsamt Regensburg eine Ausnahmegenehmigung für die Lieferung zu beantragen ist.

Während der Vollsperrung der B 15 werden auch weitere überschüssige Erdmassen zum Lappersdorfer Kreisel transportiert. „Trotz der zusätzlichen Massentransporte fahren in den nächsten sechs Wochen deutlich weniger Fahrzeuge durch Zeitlarn als sonst, da wegen der Vollsperrung der Durchgangsverkehr umgeleitet wird“, erläutert Kerstin Daller, Projektmanagerin am Staatlichen Bauamt Regensburg.Die ersten Massentransporte von der Baustelle zum Lappersdorfer Kreisel vom 14. bis 17. Juni verliefen aus Sicht des Staatlichen Bauamtes Regensburg, der Gemeinde Zeitlarn, der Polizei und dem Landratsamt Regensburg ohne jegliche Probleme.

Die B 15 wird seit Ende März 2016 auf einer Länge von rund einem Kilometer ausgebaut. Kernstück der Baumaßnahme ist die neue Bahnunterführung, die nächstes Jahr gebaut wird. Bis zur Fertigstellung im Herbst 2018 werden hier rund 8 Millionen Euro investiert. Mit der Baumaßnahme wird die Linienführung der B 15 verbessert, die Einmündungen sicherer gestaltet und ein Geh- und Radweg gebaut.

Foto: Symbolbild

Pressemitteilung/MF