© Andreas Denk, Johanniter

Auszeichnung für AOK-Direktor Richard Deml

„Herr Deml, Sie sind seit vielen Jahren ein treuer und verlässlicher Partner und haben uns gerade im Hinblick auf unser Johannes-Hospiz in einem außergewöhnlichen Ausmaß unterstützt und tun dies noch heute.“ Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter Ostbayern hatte guten Grund für seinen Überraschungsbesuch bei Richard Deml, Direktor der AOK-Direktion Regensburg. Ein Besuch, den Steinkirchner nicht nur nutzte, um Deml für seine Unterstützung zu danken, sondern ihm eine seltene Ehre teil werden zu lassen: So erhielt der AOK-Direktor das Ehrenzeichen der Johanniter-Unfall-Hilfe – ausgestellt von keinem geringeren als Prinz Oskar von Preußen, dem Herrenmeister des Johanniter-Ordens.

„Ehrungen für externe bzw. ‚Nicht-Johanniter‘ sind sehr selten“, erklärte Steinkirchner. Durch seinen steten Einsatz für das Hospiz und den Hospizgedanken an sich, sei es für Steinkirchner jedoch sehr wichtig gewesen, dem AOK-Direktor mit dieser Ehrung seine Dankbarkeit zu demonstrieren.

Deml wiederum zeigte sich sehr erfreut und bekräftigte, dass er seine Aufgabe nicht nur darin sehe, als Vertreter der Krankenkassen ein guter Verhandlungspartner für die Johanniter zu sein, sondern so sei es ihm auch sehr wichtig, in vielen persönlichen Gesprächen mit den unterschiedlichsten Funktionsträgern immer wieder auf die Wichtigkeit des Johannes-Hospiz in Pentling hinzuweisen. Darüber hinaus sei es für ihn eine Selbstverständlichkeit, in allen Fragen so entgegenkommend und so unbürokratisch wie möglich zu agieren.

 

pm/LS