Außergewöhnliche Flucht: Ladendieb schwimmt davon

Am Freitagabend ereignete sich ein Diebstahl aus einem Supermarkt im Regensburger Stadtnorden. Ein Angestellter des Supermarktes ging dem zu Fuß flüchtenden männlichen Ladendieb hinterher. Bei der zurückgelegten Fluchtstrecke handelte es sich um den Radweg entlang des Regens. Der Supermarktangestellte verständigte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Polizei sprang der Ladendieb ins Wasser und versuchte so seine Flucht erfolgreich zu beenden. Zusätzlich zu den hinzugerufenen Polizeikräften wurden nun auch Rettungskräfte, u.a. die Wasserrettung und ein Hubschrauber zum Einsatzort beordert. Der Regen wurde nach der Peron abgesucht, da diese nicht mehr im Blickfeld des Mitteilers war. Nach einer Weile konnte der „Schwimmer“ aus dem Regen geborgen werden. Aufgrund der niedrigen Wassertemperatur erlitt er eine Unterkühlung und wurde in ein Regensburger Krankenhaus verbracht. Nach bisherigem Erkenntnisstand befand sich der Mann nicht in Lebensgefahr. Bei Überprüfung der Person wurde festgestellt, dass er bereits am Nachmittag eines Ladendiebstahls tatverdächtig war. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Regensburg Nord geführt.

MK/ pm