Auffahrunfälle in Regensburg führen zu Verkehrschaos

Am Freitag Mittag ereignete sich gegen 12.50 Uhr auf der A93 kurz nach der Ausfahrt Regensburg Nord in Fahrtrichtung Weiden ein Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von über 50.000 €.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand musste ein 49-jähriger VW-Fahrer am linken Fahrstreifen aufgrund stockendem Verkehr abbremsen. Eine dahinter befindliche 47-jährige Audi-Fahrerin schaffte es nicht mehr rechtzeitig abzubremsen, prallte auf den VW-Fahrer und schleuderte mit ihrem Fahrzeug auf den rechten Fahrstreifen.

Ein dort fahrender 58-jähriger Audi-Fahrer musste deswegen stark abbremsen, zog auf den rechten Seitenstreifen und kollidierte mit einem weiteren VW-Fahrer, der am rechten Seitenstreifen ausgewichen war und schob diesen gegen die Leitplanke.

Schließlich krachte noch ein weiterer nachfolgender 53-jähriger Pkw-Lenker in die Unfallstelle. Die 47-jährige Unfallverursacherin wurde leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von über 50.000 €.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr bis ca. 15.00 Uhr auf den linken Fahrstreifen umgeleitet werden.

Die Feuerwehren Regenstauf und Lappersdorf waren zur Absicherung eingesetzt. Aufgrund des Unfalls ging zeitweise auf der Autobahn und den Umfahrungen durch Regensburg nichts mehr.

 

PM/TaL