Auch im Freistaat Krankheitsfälle durch Salmonelleneier aus Niederbayern

Das Robert-Koch-Institut hat der Bayern-SPD auf Nachfrage bestätigt, dass auch in Bayern bis letzten Oktober 55 Fälle der gleichen Salmonellen-Infektion aufgetreten sind, die in ganz Europa zu Hunderten von Infizierten und zwei Toten geführt hat. Die Salmonellen-Fälle werden mit verseuchten Eier der Firma Bayern-Ei aus Niederbayern in Verbindung gebracht.

Der SPD Verbraucherschutzexperte Florian von Brunn fordert jetzt Konsequenzen. Er hat deswegen für die SPD-Landtagsfraktion einen Antrag vorbereitet, in dem unter anderem eine deutliche Verschärfung der Kontrollen für Großställe und industrielle Tierhaltung wie Legehennen-Batterien gefordert wird.

 

PM/JK