© Büro Freudenstein

Astrid Freudenstein ist zurück im Bundestag

Die Regensburgerin Astrid Freudenstein ist zurück im Bundestag. Sie hat das Mandat angetreten, das nach der Europawahl frei geworden war.

„Ich bin jetzt wieder viel mehr in Regensburg und kann für meine Heimat arbeiten. Darauf freue ich mich besonders“, so die CSU-Politikerin. Freudenstein war bereits zwischen 2013 und 2017 Mitglied des Parlaments und wechselte dann ins Bundesverkehrsministerium, wo sie bis zuletzt die Zentralabteilung leitete.

„Ich habe das Ministerium mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Das war eine unwahrscheinlich spannende, natürlich auch anstrengende, aber sehr wertvolle Zeit“, erzählt Freudenstein. Der schönste Nebeneffekt des Wechsels: „Ich bin wieder mehr daheim bei meiner Familie“, so Freudenstein.

Als Bundestagsabgeordnete kümmert sie sich jetzt außerhalb der Sitzungswochen wieder um die Region Regensburg, bearbeitet Bürgeranliegen und nimmt Anregungen auf. Die 45-jährige will sich wie bisher besonders in der Sozialpolitik, im Kulturellen und in der Verkehrspolitik engagieren. Die Fachausschüsse, in denen sie arbeiten wird, stehen allerdings noch nicht fest.

„Ich habe in den vergangenen Wochen bereits ein kleines Team zusammengestellt, das mich bei meiner MdB-Arbeit in Regensburg und in Berlin unterstützen wird, auch frühere Mitarbeiter sind wieder dabei. Wir freuen uns alle auf das, was kommt“, erzählt Freudenstein.

 

Pressemitteilung Bundestag