Arbeitsmarkt stagniert – Aigner: „Stabiler Arbeitsmarkt in Bayern“

 

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im November unverändert geblieben. Die Erwerbslosenzahl lag bei etwa 242 000 – damit waren 90 Menschen mehr ohne Job als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin bei 3,4 Prozent. „Ähnlich wie im letzten Jahr sorgten die milden Temperaturen im November für wenig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt“, erklärte der Chef der Regionaldirektion Bayern, Ralf Holtzwart, am heute in Nürnberg. „War allerdings noch im letzten Jahr ein moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat zu beobachten, reduzierte er sich in diesem Jahr auf fast Null.“ Auch Experten hatten erwartet, dass der bayerische Arbeitsmarkt im November stagniert.

In Ostbayern zeigen sich zum Teil sehr unterschiedliche Zahlen: In der Stadt Regensburg, in Cham und in Kelheim sinken die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr um über sieben Prozent. Im Landkreis Straubing-Bogen dagegen sind die Zahlen sogar leicht gestiegen. Dort scheint der Arbeitsmarkt in diesem Jahr auch besonders saisonabhängig zu sein, was die starke Steigerung der Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Oktober zeigt.

 

Zahl Quote d Vormonat d Vorjahr
Regensburg

3.183

4,0 %

-1,9 %

-7,6 %

Regensburg Land

2.263

2,1 %

-1,3 %

-3,5 %

Kelheim

1.472

2,3 %

+0,7%

-7,7 %

Straubing

1.255

5,1 %

+2,8%

-2,4 %

Straubing-Bogen

1.337

2,5 %

+7,0% +3,2%
Cham

1.641

2,3 %

+3,9%

-7,1 %

 

Die Zahlen im Detail:

 

SC / dpa