Arbeitsmarkt: Etwas mehr Menschen in Ostbayern ohne Arbeit

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Juli leicht auf 249 300 gestiegen. Damit waren zu Beginn der Sommerpause knapp 2.200 Menschen mehr auf Stellensuche als im Juni, das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit heute mit. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 3,6 Prozent. Der Anstieg ist laut Bundesagentur auf die Arbeitslosmeldungen zahlreicher Schulabsolventen zurückzuführen.

In Ostbayern sieht die Lage im Einzelnen so aus:

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Regensburg lag im Juli bei 4,6. Das sind 0,2 Prozent mehr als im Juli des Vorjahres. In absoluten Zahlen sind das 399 Arbeitssuchende mehr.

 Im Landkreis Regensburg ist die Quote ebenfalls leicht gestiegen auf 2,4 Prozent. 343 Menschen mehr als vor einem Jahr sind dort ohne Job.  

 In Kelheim sind 13 Menschen mehr ohne Job als im Juli 2012. Die Quote bleibt wie im Vorjahr bei 2,5.

 Kommen wir zu Straubing: 5,2 – das ist die Arbeitslosenquote in der Stadt Straubing. In absoluten Zahlen heißt das 88 Menschen mehr sind aktuell auf Jobsuche als noch im Juli 2012. 

 Im Landkreis Straubing-Bogen ist die Quote um 0,2 Punkte auf 2,4 gestiegen. Ein Plus von 145 Arbeitssuchenden im Vergleich zum Vorjahr.

Am stärksten angestiegen ist die Arbeitslosenquote in Cham: Und zwar um 0,4 Prozentpunkte auf 2,7. 257 Personen mehr sind dort ohne Job als noch im Vorjahr.

 

 

 

31.07.2013/dpa/CBDatei „130731_027_PM_ARBEITSMARKTREPORT__072013.doc“ herunterladenDatei „130731_Arbeitsmarktreport_Juli.txt“ herunterladen