© PI Neutraubling

Alteglofsheim: Kran drohte umzukippen

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden die Polizeibeamten der PI Neutraubling am Donnerstagabend in Alteglofsheim gerufen. Ein Baukran drohte umzukippen. Im Umkreis von 30 Metern um die Baustelle mussten die Wohnhäuser geräumt werden. Dann konnte der Kran neu ausgerichtet werden. In den frühen Morgenstunde konnte der Einsatz beendet werden. 

 

Die Polizeimeldung:

Am 29. Mai, gegen 21:00 Uhr,  wurde die PI Neutraubling über einen schief stehenden Baukran in der Schubertstraße informiert. Laut Mitteiler drohte dieser umzufallen. Vor Ort konnte durch die Beamten der PI Neutraubling ein leichter Schiefstand festgestellt werden. In Einvernehmen mit Vertretern der Gemeinde, der Erste und der Zweite Bürgermeister waren vor Ort, wurde zur Einschätzung der Gefahrenlage ein Fachberater des Technischen Hilfswerk hinzugezogen.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Alteglofsheim wurde alarmiert und zum Einsatzort beordert. In enger Abstimmung aller vor befindlichen Sicherheitskräfte wurde ein Sicherheitsradius von 30 Metern um den Kran festgelegt.

Es mussten insgesamt drei Wohnhäuser vorsorglich geräumt werden. Nach Beratung aller Spezialisten vor Ort herrschte Einigkeit, dass der Kran neu ausgerichtet werden muss. Die Ausrichtung des Krans wurde durch das THW in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma und der Feuerwehr Alteglofsheim vorgenommen.

Grund für den leichten Schiefstand waren vermutlich Holzbalken, die zum Teil eingebrochen waren. Nach Beseitigung der Gefahrenlage um 03:00 Uhr war die Gefahr gebannt. Im Nachgang wird durch die Gemeinde Alteglofsheim die weitere Vorgehensweise mit dem betroffenen Aufsteller des Krans besprochen.

 

© PI Neutraubling