Ärztemangel trifft Ostbayern

In Ostbayern ist der Ärztemangel deutlich spürbar. Das belegen jetzt auch Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. Die Folge daraus: auch für den ärztlichen Bereitschaftsdienst stehen immer weniger Mediziner zur Verfügung. Einige Gebiete in der Oberpfalz weisen sogar deutliche Versorgungslücken auf.

Brisant ist die Lage vor allem im Landkreis Schwandorf. Dort werden zum Teil nicht einmal die Mindestanforderungen von 15 Bereitschaftsärzten erfüllt. Auch im Regensburger Umland fehlen Mediziner. Mit einer Umstrukturierungsmaßnahme möchte die Kassenärztliche Vereinigung den derzeitigen Notstand ändern. Sie will zum Beispiel die Gründung von Bereitschaftspraxen vorantreiben. Diese sollen vornehmlich an Krankenhäusern angesiedelt werden. 

Stand heute

Geplante Umstrukturierungen

© Kassenärztliche Vereinigung Bayern
© Kassenärztliche Vereinigung Bayern