© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Acht Unfälle innerhalb von 19 Stunden auf der A3

Am Dienstag, 03.07.18, 08.15 Uhr kam es auf der A 3, zwischen den Anschlussstellen Wörth a.d.Donau/Wiesent und Rosenhof, zu einem Auffahrunfall. Ein Pkw und zwei Kleintransporter befuhren die A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg auf der rechten Fahrspur. Im Rückstaubereich fuhr ein Kleintransporter auf den anderen auf und schob diesen auf einen wiederum davor befindlichen Pkw. Durch die Aufprallwucht wurde der Kleintransporter nach links katapultiert, wo er mit einem weiteren Kleintransporter kollidierte.  Zwei Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf über 30 000,- Euro geschätzt.

Am Dienstag, 03.07.18, 09.35 Uhr wurde der Einsatzzentrale Oberpfalz ein Unfall auf der A 3, zwischen Anschlussstelle Regensburg Ost und Burgweinting, mitgeteilt. Ein Pkw sei mit einem Kradfahrer kollidiert. Der Kradfahrer habe sich dabei leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Fahrer des Motorrades, einer Kawasaki, unmittelbar nach der Anschlussstelle Regensburg Ost, Fahrtrichtung Nürnberg,  auf einen vorausfahrenden Pkw aufgefahren und in der Folge gestürzt war. Er zog sich dabei Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Kawasaki musste abgeschleppt werden.  Die Feuerwehren Harting und Regensburg waren zur Verkehrssicherung und technischen Hilfeleistung eingesetzt. Zeitweilig war durch den Unfall eine Fahrspur blockiert. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Bedingt durch diesen und einen Folgeunfall kam es in Richtung Nürnberg zu Stauungen, die bis zur Anschlussstelle Wörth Ost zurückreichten. Der Sachschaden beträgt 8 000,- Euro.

Bereits um 09.00 Uhr war es  zwischen der AS Wörth/Wiesent und Rosenhof zu einem leichteren Auffahrunfall gekommen. Bei stockendem Verkehr fuhr ein Kleintransporter auf einen Sattelzug auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6 000,- Euro.

Zu einem ähnlichen Unfall kam es um 17.30 Uhr kurz vor der Donaubrücke Wörth, Fahrtrichtung Nürnberg. Bei zähfließendem Verkehr fuhr ein Sattelzug auf einen Lkw auf. Beim Ausweichversuch schrammte der Lkw in die Mittelschutzplanke und beschädigte diese. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000,- Euro. Bei beiden Unfällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt.

Am 03.07.18, 14.00 Uhr befuhr ein 36-jähriger Kroate die A 3 in Fahrtrichtung Passau. Beim Wechsel auf die Ausfädelspur zur AS Regensburg Universität übersieht er einen Pkw und kollidiert seitlich mit diesem. Der Fahrer des Pkw erlitt leichte Verletzungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 8 000,- Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Um 14.10 Uhr wollte eine 42-jährige Pkw-Fahrerin von der Überleitung der A 93 auf die A 3 in Fahrtrichtung Passau wechseln. Beim Einfahren auf die durchgehende Fahrbahn kollidierte sie mit einem Sattelzug. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4 000,- Euro.

Am 03.07.18, 16.00 Uhr  kam es auf der A 3, kurz vor der Anschlussstelle Rosenhof, Fahrtrichtung Nürnberg, zu einem Auffahrunfall unter Beteiligung dreier Sattelzüge. Der Unfallverursacher, ein 33-jähriger Russe, erkannte zu spät, dass die beiden vor ihm fahrenden Sattelzüge abbremsten. Er versuchte zwar noch nach links auszuweichen, konnte jedoch einen Aufprall auf den vorausfahrenden Sattelzug nicht mehr verhindern. Dieser wurde in Folge des Aufpralles wiederum auf den vor ihm fahrenden Sattelzug geschoben. Der Unfallverursacher war in Folge der Deformation in seinem Führerhaus eingeschlossen, jedoch nicht eingeklemmt. Er musste durch die eingesetzten Feuerwehren Neutraubling und der Berufsfeuerwehr Regensburg aus seinem Fahrzeug befreit werden. Nach notärztlicher Versorgung kam er schwer verletzt in ein Regensburger Krankenhaus.  Rechte und linke Fahrspur der A 3 waren bis ca. 19.00 Uhr nicht befahrbar. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zwei beteiligte Sattelzüge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 65 000,- Euro.

Am 04.07.18, gegen 03.15 Uhr wollte der Fahrer eines Sattelzuges von der A 3 Richtung Nürnberg auf die Überleitungsspur zur A 93 wechseln. Dabei übersah er einen dort fahrenden Pkw. Der Pkw kam deshalb nach rechts ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt, sein Pkw musste unfallbeschädigt abgeschleppt werden.

 

PM/LH