Absage an Große Koalition in Regensburg

Was verschiedene Medien schon berichteten ist jetzt auch offiziell: Zwar steht die Koalition noch nicht, weiterverhandelt wird jetzt am Wochenende aber mit den „Kleinen“. Das hat der neue Oberbürgermeister Joachim Wolbergs jetzt auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Die Absage für weitere Verhandlungen teilte Wolbergs der CSU per Brief mit.

Die „kleinen“ Parteien, das sind die Grünen mit fünf Sitzen, die Freien Wähler Regensburg mit drei, die FDP mit zwei sowie die Piraten-Einzelkämpferin Tina Lorenz. Mit ihnen sollen jetzt bis Sonntag Abend weitere Details verhandelt werden. Wolbergs geht davon aus, dass Jürgen Huber wohl Bürgermeister werden wird.

Am Montag soll es dann bei der SPD wie auch den anderen Parteien intern zur offiziellen Abstimmung über den Koalitionsvertrag kommen. Am Dienstag soll der Vertrag dann in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Stadtratssitzung, die die neuen Bürgermeister wählen soll, wird am 8. Mai stattfinden.

 

MF / SC