© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Abensberg: Wurden einer jungen Frau K.O- Tropfen verabreicht?

Die Polizei in Kelheim berichtet von den Ereignissen des gestrigen unsinnigen Donnerstags in Abensberg: Insgesamt spricht man von einem im Vergleich zu den vergangenen Jahren eher ruhigen Faschingstreiben. Einige Fälle beschäftigen die Beamten dennoch, darunter auch ein möglicher Einsatz von sogenannten K.O-Tropfen.

So sei bei einer 25-jährigen Frau aus dem Landkreis Kelheim nicht auszuschließen, dass ihr K.O-Tropfen verabreicht wurden. Die junge Frau hielt sich gegen Mitternacht in einem Lokal am Stadtplatz zusammen mit ihrer Freundin auf.

Sie bestellte sie sich an der Bar ein Getränk und ging im Anschluss für ca. 10 Minuten nach draußen, um zu rauchen. Als sie wieder zurückkam, hatte sie nach kurzer Zeit  massive „Ausfallerscheinungen“ und brach schließlich zusammen. Eine Erklärung hierfür gab es zu diesem Zeitpunkt nicht, da sich ihre Alkoholisierung in Grenzen hielt. Da nicht auszuschließen ist, dass ihr tatsächlich jemand etwas in Glas getan hat, werden von der Polizei entsprechende Ermittlungen geführt.

Die 25-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in die Goldbergklinik Kelheim bebracht. Mit Hinweisen zu diesem Vorfall wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Kelheim unter der Rufnummer 09441-5042-0.

PM/MF