Abensberg: Mädchen tischte Polizei Lügengeschichte auf

Am Montag (18.01.2016) erstatte die 16-Jährige bei der Polizei in Kelheim Anzeige, dass sie gegen 07.00 Uhr in Abensberg von drei ausländischen Männern überfallen wurde. Die Männer hielten das Mädchen fest, steckten ihr eine Kapsel in den Mund und gaben ihr eine unbekannte Flüssigkeit zu trinken. Danach flüchteten die drei Männer in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Täter verlief –logischerweise- negativ. Die Kripo Landshut hatte die weitere Sachbearbeitung übernommen. Es wurden Vernehmungen durchgeführt und Untersuchungen in die Wege geleitet. Im Rahmen der Ermittlungen machte das Mädchen widersprüchliche Angaben und gab schließlich zu, dass der „Überfall“ vorgetäuscht war.

Nun muss sich die 16-Jährige wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten. An Morgen der „Tat“ gab ihr ein Bekannter etwas zu trinken, wovon ihr dann übel wurde und sie einen Arzt aufsuchte. Im Wartezimmer hat sie sich dann die „Überfallgeschichte“ ausgedacht. Als Motiv gab sie an, dass sie bereits mehrmals zu spät zur Schule kam.

PM/MF