Ab Montag: Eingeschränktes Fußball-Training in Bayern wieder möglich

Ab Montag (11.05.20) ist in Bayern wieder ein Fußball-Training möglich - aber nur eingeschränkt. Das hat der Bayerische Fußball-Verband am Freitagabend bekannt gegeben. 

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat dazu einen Leitfaden veröffentlicht, welche Vorkehrungen Trainer und Betreuer treffen müssen. «Für all unsere Fußballer ist diese neue Entwicklung vom heutigen Abend eine gute Nachricht in dieser schwierigen Phase», sagte BFV-Präsident Rainer Koch, nachdem am Freitagabend dieser Weg zur Rückkehr auf den Platz geebnet wurde.

Koch vertraut darauf, dass die Vereine verantwortungsvoll mit der Möglichkeit umgehen. «Wir wissen, dass es bis zur Rückkehr zur Normalität noch ein weiter Weg ist. Aber der erste Schritt ist gemacht», sagte Koch. «Jetzt kommt es auf uns alle an, dass wir uns auch strikt an die staatlichen Regelungen halten, wohl überlegt und mit gesundem Menschenverstand die ersten Schritte auf den Plätzen machen. Wir sind im Kampf gegen das Virus noch lange nicht am Ende. Vorsicht und Fürsorge sind weiterhin oberstes Gebot.»

Der Spielbetrieb in Bayern ist bis mindestens 31. August ausgesetzt. Der Verband hat in seinen rund 4600 Vereinen mehr als 1,6 Millionen Mitglieder.

Im Amateurspielbetrieb sind gut 25 000 Mannschaften in allen Altersklassen organisiert. Pro Wochenende finden normalerweise rund 13 000 Spiele statt.

 

dpa

Die Hinweise für Vereine

Die Trainingshinweise des BFV finden Sie hier.

 

Unter anderem beinhaltet die Liste der Regelungen:

  • Trainings sollen unter freiem Himmel stattfinden;
  • Im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen/privaten Freiluftsportanlagen
  • Der Mindesabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern soll eingehalten werden
  • Entweder alleine trainieren
  • ... oder in kleinen Gruppen von max. fünf Personen (inkl. Trainer/Betreuer)
  • Das Training soll kontaktfrei durchgeführt werden
  • Umkleidekabinen sollen nicht genutzt werden.
  • Gerade bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten soll man sich konsequent an Desinfektionsmaßnahmen halten
  • Nassbereiche (Duschen) sollen nicht genutzt werden
  • Gesonderte WC-Anlagen öffnen ist jedoch möglich
  • Bei diesen Anlagen sollen Warteschlangen vermieden werden
  • Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume in den Sportstätten sollen nicht genutzt werden
  • Keine Zuschauer beim Training

 

Risikogruppen sollen durch die Aufnahmen des Trainingsbetriebs nicht besonders gefährdet werden.

Grundsätzlich sollen Personen mit Krankheitssymptomen wie Fieber oder anderen Erkältungssymptomen dringend zuhause bleiben.

 

Weitere Vorgaben (Ausschnitt)

  • Die Spieler bewegen die Bälle auf dem Platz ausschließlich mit dem Fuß.
  • Ein- oder Zuwürfe sind nicht Gegenstand der Trainingsformen.
  • Kopfbälle werden im Training nicht durchgeführt (hier ist die Infektionsgefahr besonders
    hoch!).

 

Quelle: Mitteilung BFV

dpa / MF / BFV