© Alexander Auer

A93 bei Regenstauf: LKW kippt um – Fahrer verletzt

Ein 56-jähriger Lastwagenfahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 93 nahe Regenstauf (Landkreis Regensburg) verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, geriet sein Sattelzug am Mittwochabend ins Schaukeln, prallte gegen ein Auto und kippte um. Das tonnenschwere Gefährt fiel auf die Mittelleitplanke und blieb quer auf der Autobahn liegen. Der Lkw-Fahrer kletterte leicht verletzt aus seinem Fahrzeug. Die Autoinsassen kamen mit dem Schrecken davon. Erst gegen 6:30 Uhr waren die Aufräumarbeiten beendet.

Der Bericht der Verkehrspolizei:

Am Mittwoch, dem 16.05.2018 gegen 19.40 Uhr kam es auf der A 93 in Fahrtrichtung Regensburg kurz vor der AS Regenstauf zu einem Unfall zwischen einem Sattelzug und einem Pkw. Ein 56-jähriger Fahrer aus der Türkei befuhr mit seinem Lkw die A 93 in südlicher Richtung. Laut Aussage eines unabhängigen Zeugen kam der Fahrer des Sattelzuges aus nicht nachvollziehbarer Ursache von der rechten auf die linke Spur. Bei dem Versuch gegenzulenken schaukelte der Zug sich auf, schlingerte mehrmals nach rechts und links, kollidierte mit einem auf der linken Spur fahrenden Pkw und kippte schließlich um. Der Auflieger des Sattelzuges kam quer über die Fahrbahnen zu liegen, die Zugmaschine fiel auf die Mittelschutzplanke und ragte noch leicht in die Fahrbahn in Richtung Hof.

Bei dem Vorfall kamen der 26-jährige Pkw-Fahrer sowie sein 45-jähriger Beifahrer mit dem Schrecken davon, der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und kam in ein Regensburger Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 90 000 Euro. Der Pkw wurde abgeschleppt, der Sattelzug musste von einem Bergedienst mit Hilfe mehrerer Kräne erst aufgestellt und anschließend abgeschleppt werden.

Durch den Unfall waren anfangs die Fahrbahn Richtung Regensburg vollständig und die Fahrbahn in Richtung Hof teilweise gesperrt, während der Bergung musste die Autobahn in beiden Richtungen vollständig gesperrt werden. Da aus dem umgestürzten Sattelzug eine erhebliche Menge Diesel ausgelaufen und ins angrenzende Erdreich gesickert war, wurde das Landratsamt Regensburg verständigt, das verschmutzte Erdreich muss voraussichtlich ausgebaggert und ersetzt werden. Die Schutzplanke wurde bei dem Unfall abgerissen und stellte durch in die Fahrbahn ragende Teile eine Gefahrenstelle dar, daher mussten auch hier nach der Bergung noch Arbeiten durchgeführt werden, zusammen mit der notwendigen Fahrbahnreinigung führte dies dazu, dass die Autobahn derzeit noch gesperrt ist. Mit einer vollständigen Aufhebung der Sperre wird erst in den frühen Morgenstunden am 17.05.2018 gerechnet.

An den Ausleitungen kam es zu leichten Stauungen, auf der Umleitungsstrecke wurden keine größeren Behinderungen bekannt.

 

dpa/PM/MF