A3: Schwerer Unfall mit Militärfahrzeug

Am Dienstag (27.06) hat sich auf der A3 bei Bogen ein schwerer Unfall mit einem Militärfahrzeug ereignet. Zwei Verkehrsteilnehmer wurden dabei verletzt. Ein Autofahrer scherte offenbar knapp vor dem Gespann aus, so dass der US-Soldat am Steuer des Militärfahrzeugs nicht mehr richtig ausweichen konnte, ins Schleudern geriet und mit dem Gespann durch die Leitplanke brach. Wie die Polizei mitteilt, hat sich der Unfall gegen 17:30 Uhr zwischen der Rastanlage Bayerischer Wald Süd und der Anschlußstelle Bogen in Fahrtrichtung Passau ereignet, der Schaden soll nach ersten Angaben bei rund 300.000 Euro liegen. Das Militärfahrzeug war glücklicherweise unbeladen. Der Unfallverursacher fuhr laut Polizeibericht einfach weiter.
 
Die Polizeimeldung im Detail:
 
Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 40-jähriger US-Soldat mit seinem 26-jährigen Beifahrer die Autobahn auf dem rechten Fahrstreifen mit einem Militärfahrzeug mit Anhänger. Das Gespann war unbeladen. Kurz nach der Rastanlage scherte plötzlich und unvermittelt ein weißer Pkw so knapp vom linken auf den rechten Fahrstreifen, daß der US-Soldat eine Vollbremsung einleiten und nach rechts ausweichen musste, um einen Unfall zu vermeiden.
Durch das Ausweichmanöver geriet das schwere Militärfahrzeug ins Schleudern, kippte um und durchbrach die rechte Leitplanke. Das Fahrzeug kam schließlich auf der Seite im Grünstreifen zum Liegen.
 

 

Fotos von der Unfallstelle

 
Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ungerührt in Richtung Passau fort.
 
Beide Soldaten wurden mittelschwer verletzt und ins Krankenhaus nach Bogen bzw. in die Uni-Klinik nach Regensburg verbracht.
 
Zur Bergung des Truck musste die Autobahn bis 23:15 Uhr vollständig gesperrt werden. Die Ausleitung an der Anschlußstelle Bogen wurden durch die Autobahnmeisterei durchgeführt.
 
An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Bogen und Hunderdorf im Einsatz.
 
Es entstand ein Gesamtschaden von 300.000,- €.
 
Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Pkw machen können, werden gebeten sich unter der 09428/94990-0 mit der Autobahnpolizei Kirchroth in Verbindung zu setzen.
 
PM/MF