A3 bei Regensburg: Erneut Bombenfund – Autobahn muss gesperrt werden

In der Baustelle der A3 bei Regensburg ist erneut eine Bombe gefunden worden. Diese muss entschärft werden. Es handelt sich jedoch um eine vergleichsweise kleine Bombe mit einer Sprengkraft von 1 Kilogramm.

12:02 Uhr:

Die Bombe wurde erfolgreich gesprengt, die Straßensperren sind bereits wieder aufgehoben.

Erstmeldung:

Am Dienstag, 05.03.2019, gegen 09:40 Uhr, wurde an der Autobahn A3 im Bereich der Anschlussstelle Burgweinting im Rahmen von Bauarbeiten eine Fliegerbombe aufgefunden.

Ein Sprengmeister wurde umgehend hinzugezogen. Zeitgleich begann die mit der Einsatzleitung betraute Polizeiinspektion Regensburg-Süd mit der Planung der notwendigen Maßnahmen.

Es handelt sich um eine amerikanische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg, mit einer Sprengkraft von 1 kg und einem nicht intakten Zünder. Die Bombe muss deshalb vor Ort gesprengt werden.

Durch den Sprengmeister wurde ein Sicherheitsradius von 200 Metern festgelegt. Betroffen hiervon ist die A3 im Bereich der AS Burgweinting. Hier müssen beide Fahrtrichtungen und die Auffahrten gesperrt werden. Mit der Sperrung der festgelegten Bereiche wird ab 11:45 Uhr begonnen.

Evakuierungen von Gebäuden sind nicht erforderlich.

 

Wir berichten nach, wenn weitere Informationen vorliegen.

 

Pressemitteilung PI Regensburg Süd