A3-Ausbau: Neubau der Bahnbrücke Burgweinting geht weiter

Die Bahnbrücke Burgweinting ist das Schlüsselbauwerk des A 3-Ausbaus. Mit einer Länge von 200 Metern führt sie die A 3 über 23 Gleise der Deutschen Bahn und besteht aus einer nördlichen und einer südlichen Brücke. Im Februar 2018 hat an der nördlichen Brücke der Ausbau der A 3 begonnen.

Seitdem fließt der Autobahnverkehr auf zwei engen Fahrpuren je Fahrtrichtung auf der südlichen Brücke. Seit gut einem Jahr befindet sich diese Einzelbaustelle in Verzug. Die sogenannten Stahlhohlkästen liegen, für die Verkehrsteilnehmer gut sichtbar, unbewegt neben der A 3.

Neuer Auftragnehmer übernimmt die Baustelle der Bahnbrücke

Viel Zeit wurde mit technischen Diskussionen und Debatten über die Auslegung des Bauvertrages verbracht. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem bisherigen Auftragnehmer war unter diesen Vorzeichen aus Sicht der Autobahndirektion Südbayern nicht mehr möglich. So wurde der Bauvertrag Ende April gekündigt und es konnte zwischenzeitlich ein neuer Auftragnehmer an das Projekt gebunden werden. Dadurch kann nach aktuellem Stand das Ziel erreicht werden, dass sich der Verzug bei der Erneuerung der Bahnbrücke Burgweinting nicht auf die Gesamtbauzeit des A 3-Ausbaus auswirkt.

 

Ab Oktober 2020 werden die neuen Stahlbauteile ein- und das alte Stahlgerüst ausgeschoben

Die Erneuerung der Bahnbrücke Burgweinting ist technisch hoch komplex. Als Bauverfahren wurde aufgrund der sehr eingeschränkten Platzverhältnisse ein spezielles Taktschiebeverfahren gewählt. Dabei werden die Stahlhohlkästen der neuen Brücke mit dem noch vorhandenen Stahlgerüst der alten Brücke gekoppelt. Mit dem Einschub der neuen Brücke von der östlichen Seite der Bahngleise aus wird die alte Brücke auf der westlichen Seite der Bahngleise ausgeschoben, abgebrochen und abtransportiert.
Der Verschub ist jetzt für Oktober 2020 geplant. Bis dahin arbeiten sich die Fachexperten des neuen Auftragnehmers unter Hochdruck in diese sehr komplexe Maßnahme ein. Erste Vorarbeiten für die Wiederaufnahme des Verschubs haben mittlerweile begonnen.
Die bisher kalkulierten Kosten für den Neubau der Bahnbrücke belaufen sich auf 40 Millionen Euro. Durch den zeitlichen Verzug, die Kündigung des alten und die Bindung des neuen Auftragnehmers muss für diese Einzelmaßnahme des A 3-Ausbaus mit Mehrkosten gerechnet werden, jedoch können diese zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

 

Bahnbrücke Ende 2023 fertiggestellt – A 3-Ausbau weiterhin im Zeitplan

Die Fertigstellung des nördlichen Teilbauwerks der Bahnbrücke Burgweinting ist für Herbst 2021 avisiert. Anschließend wird der Verkehr auf die nördliche Fahrbahn verlegt und die Erneuerung des südlichen Teilbauwerks beginnt. Derzeit können wir davon ausgehen, dass die Bahnbrücke Ende 2023 fertiggestellt ist – damit liegt das Schlüsselbauwerk weiterhin im Gesamtzeitplan des A 3-Ausbaus, der im Jahr 2024 abgeschlossen sein soll.

 

Hinweis

Alle Zeitangaben sind planmäßige Vorgaben der Autobahndirektion Südbayern. Änderungen oder Zeitanpassungen können sich jederzeit aufgrund der Witterung oder der Einflüsse Dritter ergeben. Die Autobahndirektion Südbayern bemüht sich darum, dass alle geplanten Zeiten eingehalten werden.

 

Pressemitteilung Autobahndirektion Südbayern