9,6 Millionen Euro für kommunale Projekte im Landkreis Cham

Mit insgesamt 9,6 Mio. Euro werden 18 Projekte von Gemeinden im Landkreis Cham nach dem Kommunalinvestitionsprogramm (kurz: KIP) gefördert. Der Landkreis Cham selbst erhält 493.200 Euro für die Energetische Sanierung der Technikerschule Waldmünchen. Der Bezirk Oberpfalz wird für das Projekt „Schule für Kranke“ mit 685.000 Euro gefördert. Dies teilen Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler und Bezirksverbandsvorsitzender des Bayerischen Gemeindetags, Hugo Bauer als Mitglieder des bei der Regierung der Oberpfalz gebildeten Verteilungsbeirates mit. Aufgabe des Verwaltungsbeirates war es, die Regierung der Oberpfalz bei der Auswahl der zu fördernden Projekte zu beraten und zu unterstützen.

Löffler und Bauer freuen sich über die großartige Unterstützung der Projekte aus dem Landkreis Cham: „ Mit diesen Maßnahmen können die Kommunen dringliche und zukunftsorientierte Projekte verwirklichen! Es handelt sich nahezu ausschließlich um Maßnahmen der energetischen Sanierung. Das spart nicht nur Energiekosten, sondern ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz.“

 

Da die Mittel beschränkt sind, wurden für die Auswahl strenge Kriterien angelegt.

So war eine breite regionale Verteilung, die Festlegung einer Obergrenze von 2 Mio. Euro und die Bildung von Bauabschnitten mit dem Ziel möglichst viele Maßnahmen zu fördern, ein Auswahlgrundsatz. Durch ein Punktesystem mit Bewertung der Finanzsituation der Kommunen und unter Berücksichtigung fachlicher Kriterien wurde ein Ranking festgelegt.

Bei der Finanzsituation spielten vor allem die durchschnittliche Finanzkraft, der Schuldenstand, die Lage im Raum mit besonderem Handlungsbedarf, die Stabilisierungshilfen und die sogenannte „freie Spitze“ eine Rolle. Bei der Bewertung der fachlichen Qualität wurde auf die Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit geachtet. Zum Zuge kamen im Besonderen Maßnahmen der energetischen Sanierung und die Schaffung von Barrierefreiheit bei Einrichtungen mit hohem Publikumsverkehr. Mit dabei sind Schulen, Kindergärten oder Verwaltungsgebäude.

 

 

Für den Landkreis Cham wurden folgende Maßnahmen ausgewählt:

 

Gemeinde Arnschwang Energetische Sanierung der Mehrzweckhalle 531.100 Euro
Stadt Bad Kötzting Energetische Sanierung des Rathauses 180.200 Euro
Gemeinde Blaibach Energetische Sanierung des Haus des Gastes 628.300 Euro
Stadt Cham Energetische Sanierung der Schulturnhalle in Chammünster 990.100 Euro
Stadt Furth im Wald Energetische Sanierung des Rathauses 702.100 Euro
Markt Neukirchen b.Hl.Blut Wallfahrtsmuseum Neukirchen Hl. Blut 166.700 Euro
Gemeinde Pemfling Energetische Sanierung des Kindergartens 313.000 Euro
Gemeinde Pösing Energetische Sanierung der Schule / Mehrzweckhall 535.600 Euro
Gemeinde Rettenbach Energetische Sanierung der Schulturnhalle 595.600 Euro
Stadt Roding Energetische Sanierung der Grundschule Mitterdorf 613.000 Euro
Stadt Rötz Energetische Sanierung der Grund- und Mittelschule 438.000 Euro
Gemeinde Schönthal Energetische Sanierung und Barrierefreiheit des Kindergartens 276.400 Euro
Markt Stamsried Barrierefreies Rathaus 208.900 Euro
Gemeinde Traitsching Energetische Sanierung des Rathauses 642.300 Euro
Gemeinde Waffenbrunn Energetische Sanierung des Rathauses 559.300 Euro
Gemeinde Walderbach Barrierefreies Rathaus 67.700 Euro
Stadt Waldmünchen Energetische Sanierung des Rathauses 731.600 Euro
Gemeinde Zell Energetische Sanierung der Grundschule 926.800 Euro

Grundlage für die Förderung ist das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes, der 3,5 Mrd. Euro zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Gemeinden und Gemeindeverbände in den Jahren 2015 bis 2018 zur Verfügung stellt.  Auf den Freistaat Bayern entfällt darauf ein Anteil von 289,24 Mio. Euro.  In die Oberpfalz gehen 50,8 Mio. Euro,  der Anteil des Landkreises Cham liegt bei 9,6 Mio. Euro.

Pressemitteilung/MF