850 Jungmusiker bei Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Eigentlich sind ja Ferien. Auch in Cham. Im Joseph-v. Fraunhofer Gymnasium, im Robert-Schumann-Gymnasium und in der Landkreismusikschule  war aber von Freitag bis Montag richtig viel los. Die besten 850 Jungmusiker aus ganz Bayern, die sich vorher schon in Regionalwettbewerben durchgesetzt hatten, sind zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ nach Cham gereist. „Die Organisation einer Veranstaltung in dieser Größenordnung erfordert viel Raum und „(wo-)manpower““, so Andreas Burger der Geschäftsführer des Landesausschuss Bayern „Jugend musiziert“. 84 Juroren (Musikschulleiter, Hochschuldozenten und Hobbymusiker) waren im Einsatz. 68 Räume wurden als Einspiel-, Jurybesprechungs- und Wertungsräume gebraucht.

Die meisten jungen Musiker in Cham spielten Streichinstrumente, wie Violine, Cello oder Viola. Es gab aber auch eine Kategorie für Popgesang und Schlagzeug.

200 Musiker, die besten unter ihren Altersgenossen, durften sich freuen: Sie wurden zum Bundeswettbewerb weitergeleitet. Der findet vom 17.-24. Mai in Erlangen, Fürth und Nürnberg statt. 1970 hat den Bundeswettbewerb zum Beispiel die weltbekannte Geigerin Anne-Sophie Mutter gewonnen.

JE, 26.03.2013