7 praktische Stromspartipps

Die Stadt Regensburg ist in vielen Bereichen Spitze – leider gehört sie auch zu den schlimmsten Stromsündern im deutschen Vergleich. Wie Sie zu Hause einfach und effizient Strom sparen können – das verraten wir Ihnen mit sieben praktischen Tipps.

 

1. Abschalten statt Stand-by 

Vier Prozent des Stroms wird nur durch den Stand-by-Betrieb von Elektrogeräten verbraucht. Stecker ziehen und abschaltbare Steckdosenleisten können jede Menge Geld sparen.

 

2. Wasch- und Spülmaschine voll beladen

Ob Wasch- und Spülmaschine prall gefüllt sind oder nicht – am Stromverbrauch ändert das fast nichts. Sie sollten die Geräte daher immer voll packen und nicht halb leer laufen lassen.

 

3. Kühlschrank und Gefriertruhe schnell schließen

Ordnung in Kühlschrank und Gefriertruhe spart langes Suchen – und bares Geld. Überlegen Sie vorher, was Sie brauchen, um wenig Kälte entweichen zu lassen.

 

4. Gut geschleudert ist halb getrocknet

Wenn Sie nicht ohne Trockner auskommen, schleudern Sie die Wäsche gut vor. Bei etwa 1.400 Umdrehungen pro Minute wird die Wäsche schon halb trocken.

 

5. Waschprogramme klug anwenden

Normal verschmutzte Wäsche wird auch bei 30 Grad sauber. Ein Kochwaschgang verbraucht sieben Mal mehr Strom. Vorwaschen lohnt sich nur bei sehr starker Verschmutzung.

 

6. Wasserkocher und Mikrowelle statt Elektroherd

Einen Liter Wasser auf dem Elektroherd zu erhitzen – das kostet fast doppelt so viel wie mit dem Wasserkocher. Kleinere Essensportionen lassen sich mit der Mikrowelle günstig aufwärmen.

 

7. Lieber Notebooks als Desktop-PC, lieber LCD als Plasma

Notebooks sind deutlich sparsamer als Desktop-PCs. Und LCD-Fernseher verbrauchen halb so viel Strom wie Plasma-TVs. Wer die Helligkeit runterschraubt, kann zusätzlich sparen.

 

TS