38-jährige stirbt nach tragischem Verkehrsunfall bei Biburg (Landkreis Kelheim)

Bei einem tragischen Verkehrsunfall ist am späten Dienstag Nachmittag eine Frau in ihrem Pkw ums Leben gekommen, das mitfahrende Kleinkind wurde schwer verletzt.

 

Am Dienstag um 15.30 h befuhr eine 38-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Lkrs. Kelheim die Bundesstraße 16 in Fahrtrichtung Ingolstadt. Ca. 400 m vor der Abfahrt nach Abensberg im Gemeindebereich Biburg geriet sie laut Unfallzeugen vermutlich infolge kurzer Unaufmerksamkeit immer weiter auf die linke Fahrbahnseite und prallte ungebremst und frontal mit einem entgegenkommenden leeren Tankzug zusammen. 

Dessen 31-jähriger Fahrer aus Kollbeck versuchte zwar noch nach rechts auszuweichen, was jedoch den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Bei dem Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin sowie das auf dem Beifahrersitz vorne befindliche Kleinkind in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der eingesetzten Feurwehr mittels Rettungsspreizer geborgen werden. 

Während die Unfallverursacherin noch an der Unfallstelle verstarb, wurde das Kleinkind schwer verletzt mittels Rettungshubschrauber ins Schwabinger Klinikum verbracht. Beide waren angegurtet. Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls verletzt, er erlitt einen schweren Schock und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum Regensburg verbracht werden. 

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 65.000 Euro. 
Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft Regensburg ein Unfallgutachter sowie durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern der Gefahrguttrupp der Polizei beigezogen. 

Die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Bundesstraße 16 war in diesem Bereich rund 5 Stunden total gesperrt.