Nach Einbrüchen im Landkreis Cham: Tatverdächtiger ermittelt

Das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet von einem 48-Jährigen, den man nach mehreren Einbrüchen im Landkreis Cham als Tatverdächtigen ermitteln konnte. Vor allem im September 2019 soll der Mann aktiv gewesen sein.

 

Die Polizeimeldung:

Im Zusammenhang mit verschiedenen schadensträchtigen Einbruchsdelikten, v.a. im September 2019, konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt, ein Haftbefehl erwirkt und vollstreckt werden. Eine Wohnungsdurchsuchung führte zur Sicherstellung von Beweismitteln.

Im September 2019 kam es v.a. im Bereich des Landkreises Cham zu mehreren Einbrüchen. Hier wurden verschiedene Objekte wie ein Freibad, ein Vereinsheim oder zwei Schreinereien angegangen. Ein Kindergarten geriet sogar zweimal ins Visier des Einbrechers. Privatwohnungen waren nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht betroffen.

Es wurde vor allem Bargeld entwendet. Hierfür wurden teilweise aufgefundene Wertbehältnisse, Kassen u.ä. aufgehebelt.

An den Tatorten konnten Spuren gesichert werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen zentral übernommen und führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg ein umfangreiches Ermittlungsverfahren.

Hierbei ergaben sich Hinweise, dass die Taten möglicherweise im Zusammenhang stehen. Auch zeigten sich Parallelen zu ähnlichen Fällen in Niederbayern und Mittelfranken.

Im Laufe ihrer umfangreichen Ermittlungen konnte die KPI Regensburg mittlerweile einen 48-jährigen Mann aus dem Chamer Landkreis als Tatverdächtiger ermitteln.

Gegen diesen ist zwischenzeitlich ein Haftbefehl wegen vier Taten erlassen worden, welcher am Montag, den 09.12.2019, vollstreckt wurde. Auch wurde eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt, welche zur Sicherstellung von Beweismitteln führte. Deren Auswertung dauert noch an. Derzeit wird geprüft, ob der Mann für weitere Taten in Frage kommt.

Bei den Einbrüchen entstand v.a. durch das Aufhebeln, beispielsweise an Türen, erheblicher Sachschaden. Dieser liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Die Beute hat einen Wert im mindestens vierstelligen Eurobereich.

Polizeimeldung/MF