28.000 Euro für die Leukämiehilfe Ostbayern

„Mit einer solchen Spende wird unser Projekt geadelt“, bedankte sich Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., bei Dieter Dallmeier. Der weltweit tätige Regensburger Spezialist für professionelle Videotechnik überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 28.000 Euro für das Patientenhaus.

„Wir entwickeln und fertigen in Regensburg“, bekennt sich der gelernte Fernsehtechnikermeister, der 1984 sein heute über 400 Mitarbeiter umfassendes Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau gründete, zum Standort. Mit einer Exportquote von 85 Prozent „verdienen wir unser Geld weltweit, es kommt aber der Region zugute.“ Videosicherheitssysteme „made in Regensburg“ finden sich auf Flughäfen, öffentlichen Plätzen, in Stadien und Casinos, um nur einige Beispiele zu nennen.

„Die Spende und ihr Ursprung sind ein Musterbeispiel für die Sensibilität und die Bereitschaft einer ganzen Region, gemeinsam etwas zu bewegen“, lobte Prof. Dr. Reinhard Andreesen die persönliche Entscheidung von Dieter Dallmeier. Das gemeinsame Ziel ist klar: Die Errichtung eines Patientenhauses für die Angehörigen krebskranker Patienten auf dem Gelände des Universitätsklinikums Regensburg. Im Oktober 2017 war Grundsteinlegung, im Mai findet das Richtfest statt und ab Frühjahr 2018 werden in dem bundesweiten Pilotprojekt kostengünstige Wohneinheiten und Appartements zur Verfügung stehen, die den Angehörigen krebskranker Patienten die Möglichkeit bieten, jederzeit und mit kurzem Weg am Krankenbett im Klinikum zu sein.

 

pm/LS