© Polizeipräsidium Oberpfalz

Polizei kontrolliert 88 Motorradfahrer im Landkreis Regensburg

Bei strahlendem Sonnenschein haben gestern (30.09.) knapp 20 Beamte der Polizeiinspektionen Nittendorf, Regenstauf und Wörth a. d. Donau an verschiedenen beliebten Motorradstrecken im Landkreis Regensburg 88 Motorradfahrerinnen und Motoradfahrer. Unterstützt wurden sie von Beamten der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberpfalz sowie der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg.

Die Schwerpunkte sind auf der gefahrenen Geschwindigkeit und dem technischen Zustand der Kräder bei der insgesamt vierten Kontrollaktion gelegen. Bei den Geschwindigkeitskontrollen wurden aber auch zu schnell fahrende Pkw-Führer beanstandet. 51 Pkws wurden daher ebenfalls angehalten und kontrolliert.

  • Kontrolle im Wiesenter Ortsteil Sandweg, Staatsstraße 2146, außerorts, von 10-13.30 Uhr

Bei 50 gemessenen Fahrzeugen mussten bei erlaubten 100 km/h acht Autofahrer beanstandet werden. Vier waren so schnell unterwegs, dass sie einen Bußgeldbescheid erhalten.

Der „Spitzenreiter“, ein Familienvater mit drei kleinen Kindern im Fahrzeug war mit 150 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeldbescheid in Höhe von 160 Euro und ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister.

  • Kontrolle bei Donaustauf, Staatsstraße 2125, außerorts, von 14-15.45 Uhr

Von den vier hier beanstandeten Fahrzeugführern war der schnellste mit 95 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs.

Erfreulich war im Dienstbereich der PI Wörth a. d. Donau, dass kein einziger Motorradfahrer zu schnell unterwegs war.

  • Kontrolle im Regenstaufer Ortsteil Heiligenhausen, Staatsstraße 2149, außerorts, von 10-15 Uhr

Neben einer Geschwindigkeitsüberwachung mit technischem Gerät der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg (VPI), bei erlaubten 60 km/h, hielten Beamte der PI Regenstauf zusammen mit Einsatzkräften der Motorradkontrollgruppe des PP Oberpfalz, die verschiedenen Oberpfälzer Dienststellen angehören, auf einem Parkplatz neben den zu schnell fahrenden Pkws und Krädern auch weitere Biker an, unterzogen die Kräder einer Überprüfung ihres technischen Zustandes und überprüften die vorschriftsmäßige Ausrüstung der Fahrzeuge.

Ein Biker war hier mit knapp 100 km/h unterwegs, was für ihn einen Bußgeldbescheid in Höhe von 120 Euro und einen Punkt im Fahreignungsregister mit sich bringt.

Zwei weitere Motorradfahrer und zwei Autofahrer fuhren zwischen 81 km/h und 90 km/h und erhalten ebenso Bußgeldbescheide in Höhe von 70 Euro, bzw. 80 Euro, vier weitere Autofahrer konnten das Verwarnungsgeld von 20 bzw. 30 Euro an Ort und Stelle bezahlen.

Bei der Überprüfung des technischen Zustands der Kräder wurden achtmal Verstöße festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten (Abgasanlage, falsche Anbauteile). Dreimal mußte sogar die Weiterfahrt untersagt werden, bei fünf Bikern war ein Verwarnungsgeld in Höhe von 50 Euro dafür fällig.

Ein Highlight der besonderen Art war die Kontrolle einer knapp 50-köpfigen Vespa-Roller-Gruppe. Anlässlich ihres Saisonabschlusses („abrollern“) waren die Mitglieder des Vespa Clubs Regensburg mit teilweise über 50-jährigen Rollern unterwegs. Die ein oder andere kleine altersbedingte Reparatur an den Vespas (Verbesserung eines Kindersitzes für das mitgeführte Kind, Bremseinrichtungen) konnte vor den Augen der kontrollierenden Beamten vor Ort erledigt werden, so dass man nach ca. 45 Minuten Pause, in der man sich auch gerne einem Erinnerungsfoto stellte, wieder seine Ausfahrt fortsetzen konnte.

  • Kontrollen bei Alling und bei Hohenschambach, außerorts

Hier musste kein Motorradfahrer beanstandet werden. Ein Autofahrer erhält einen Bußgeldbescheid.

 

Nach Bekanntwerden eines sogenannten Tuning-Treffens auf dem Parkplatz eines Regensburger Möbelhauses wurde auf einer Zufahrtsstraße dorthin von Mitgliedern der Motorradkontrollgruppe zeitgleich eine Kontrolle der Teilnehmer durchgeführt. Ein Biker und 18 Autofahrer wurden kontrolliert. Zweimal Erlöschen der Betriebserlaubnis und eine Anzeige wegen eines „glatten“ Reifens waren hier das Ergebnis der Beanstandungen.

Auch wenn es bei der Kontrolle im Landkreis Regensburg erfreulicherweise wenig Beanstandungen für Motorradfahrer gab, appelliert die Polizei gerade zum Saisonende im Herbst an alle Motorradfahrer die damit verbundenen Gefahren zu beachten und entsprechend vorsichtig zu fahren.

Foto: Symbolbild