2500 Masthähnchen sterben wegen Hitze

Die derzeitige Hitze macht Mensch und Tier zu schaffen. Auf besonders drastische Weise hat sich das am Wochenende im Landkreis Cham gezeigt. Der Besitzer eines Hähnchenmastbetriebs fand am Samstagmorgen circa 2500 von seinen 15.000 gehaltenen Tieren tot im Betrieb vor. Offensichtlich sind sie einen Hitzetod gestorben. Die Feuerwehr sorgte zunächst mit Wasser für Kühlung in der Halle, dann wurden die Einstellungen der Klimaanlage geändert. Die Klimaanlage hatte funktioniert und auch die Größe des Betriebs war genehmigt. Weitere Überprüfungen erfolgen jetzt noch durch das Landratsamt.

 

MaG / 06.08.2013