Fahndungserfolg: 16- und 22-Jähriger sollen Seil über Radweg gespannt haben

Fahndungserfolg für die Polizei in der Oberpfalz: Nachdem sich ein Fahrradfahrer schwer verletzte als er gegen ein gespanntes Seil auf einem Weg entlang des Main-Donau-Kanals in Berching fuhr, konnten die Beamten mittlerweile zwei Tatverdächtige ausfindig machen.

Die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz:

Wie bereits am 23.05. und 29.05.2017 berichtet, spannten bis dahin Unbekannte ein Seil auf einem Weg entlang des Main-Donau-Kanal in Berching. Am Samstagmorgen wurde dies einem Fahrradfahrer zum Verhängnis, der arglos in das Seil fuhr und sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen hat. Die Unfallfolgen und verbleibenden Körperschäden sind immer noch nicht absehbar.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth hat den Fall als versuchtes Tötungsdelikt bewertet, das Landeskriminalamt hat eine Belohnung von 5.000 Euro bereitgestellt. Nun hat sich ein Zeuge gemeldet und entscheidende Ermittlungsansätze für die Ermittler erbracht.

Aufgrund der neuen Erkenntnisse hat die Ermittlungsarbeit bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg mit Unterstützung von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Neumarkt am gestrigen Tag  zu zwei Tatverdächtigen geführt.

Nach intensiven und aufwändigen Vernehmungen und Ermittlungen unter Einbeziehung der bisherigen Erkenntnisse, konnten am Ende ein 16- und ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Neumarkt als Tatverdächtige ermittelt werden.

Der Ältere hat bei seiner Vernehmung die Tat zum Teil eingeräumt. Er wurde in Gewahrsam genommen und heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes an. Der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Der 16-Jährige wurde zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen zur Klärung des genauen Tatablaufs bzw. der näheren Hintergründe werden fortgesetzt. Die Auszahlung der durch das LKA bereitgestellten Belohnung wird nach Abschluss der Ermittlungen geprüft.

pm/LS