2 Milliarden Euro: Rekordsteueraufkommen in Regensburg

Das Finanzamt Regensburg hat im vergangenen Jahr 2012 mit seinem Steueraufkommen erstmalig die Schallmauer von 2 Milliarden Euro durchbrochen. Die eingenommenen Steuern aus Stadt und Landkreis Regensburg stiegen um 9,1% auf den Rekordwert von 2,110 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es noch 1,989 Milliarden Euro gewesen.

Diese Zahlen teilte der Leiter des Finanzamts Norbert Reichel mit. Die positive Entwicklung war auch noch gegen Ende des Jahres zu verzeichnen, mit einer Steigerung um immer noch 2,3% gegenüber dem Dezember des Vorjahres. Den größten Einzelposten im gesamten Steueraufkommen 2012 stellten wieder die vom Arbeitgeber einbehaltenen und direkt abgeführten Lohnsteuern mit 1,038 Milliarden Euro dar, dank der zahlreichen und auch großen Arbeitgeber in Stadt und Landkreis Regensburg. Dazu kam die veranlagte Einkommensteuer mit 182 Millionen Euro. Lohn- und Einkommensteuer zusammen machten mit 57,8% wieder mehr als die Hälfte des gesamten Steueraufkommens aus.

Zweitgrößter Posten im Gesamtaufkommen war wie immer die Umsatzsteuer mit 618 Millionen Euro, einem leichten Plus im Vergleich zum Jahr 2011. Sehr erfreulich ist auch die Körperschaftssteuer mit 97 Millionen Euro, die damit ihr Vorjahresergebnis um 54% übertraf. Die Kraftfahrzeugsteuer konnte ihren Wert vom Vorjahr mit 37 Millionen Euro fast halten.

Insgesamt ist das Finanzamt Regensburg mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres wiederum sehr zufrieden und kann nur hoffen, dass es so weitergeht.

 

08.01.2013 RH